Internationale Marktberichte
Tech-Werte treiben Nikkei auf Drei-Monats-Hoch

Die Aktienmärkte in Fernost haben kurz vor Weihnachten noch einmal kräftig Fahrt aufgenommen.
  • 0

HB HONGKONG/TOKIO. In Tokio schloss der Nikkei am Dienstag auf seinem höchsten Stand seit drei Monaten. Angetrieben wurden die Märkte vor allem von Tech-Werten, die der Rally ihrer US-Rivalen an der Wall Street folgten. Die Branche und andere Exporteure profitierten von einem schwächeren Yen.

Der japanische Leitindex Nikkei schnellte 1,9 Prozent nach oben auf 10.378 Punkte. Der breiter gefasste Topix beendete den Handel 1,3 Prozent im Plus bei 903 Zählern. Die Märkte in Hongkong, Seoul, Singapur und Australien verbuchten ebenfalls Gewinne. Die Börse in Taiwan beendete den Handel so stark wie seit anderthalb Jahren nicht mehr. Allein Shanghai verlor zwei Prozent. Hier lasteten Sorgen über staatliche Eingriffe in den Immobiliensektor und mögliche Kapitalerhöhungen bei Banken auf dem Markt.

Zu den Gewinnern in Japan gehörten erneut Tech-Werte. Neben dem schwächeren Yen gab ihnen vor allem die Hochstufung der Papiere des weltgrößten Chipherstellers Intel Schwung.

Unternehmen aus der Chipbranche profitierten zudem von einem Zeitungsbericht. "Nikkei" hatte berichtet, Toshiba und sein US-Partner Sandisk wollten die Produktion ihres Gemeinschaftsunternehmens um rund 40 Prozent hochfahren. Toshiba-Papiere kletterten 4,7 Prozent. Die Aktien des Herstellers von Chip-Prüfmaschinen Advantest rückten 4,5 Prozent vor, die von Tokyo Electron 3,8 Prozent. Sony-Titel gewannen 2,7 Prozent.

Die Anteilsscheine des Autobauers Isuzu legten 6,8 Prozent zu. Der Konzern will für General Motors moderne Diesel-Motoren bauen und ist aus diesem Grund bei seinem US-Partner vorstellig geworden. Toyota-Titel gewannen 2,2 Prozent. Medienberichten zufolge will der Konzern seine Zulieferkosten massiv senken.

Der Dollar lag zum Yen zeitweise auf seinen höchsten Stand seit Ende Oktober. Der Dollar tendierte bei 91,29 Yen nach 91,15 Yen, der Euro lag bei 130,47 Yen. Der Euro kostete 1,4290 Dollar nach 1,4283 Dollar in New York.

Tokioter Börse erleichtert Kapitalerhöhungen

Die Tokio Stock Exchange will Kapitalerhöhungen erleichtern. Die Börse arbeite an einer Reform der Vorgaben, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Unternehmen sollen die Zahl der Aktien besser kontrollieren können, die sie im Rahmen eines solchen Schritts ausgeben, wie TSE-Chef Atsushi Saito erklärte. Demnach müssen sie in Zukunft pro bereits im Umlauf befindlicher Aktie nur noch einen Teil eines weiteren Dividendenscheins zum Kauf anbieten.

Bisher erhalten alle Anteilseigner je Aktie eine Kaufoption für einen weiteren vollen Dividendenschein zu einem festen Preis. Das erhöht die Zahl der Aktien, die ausgegeben werden, und verwässert damit den Wert der zuvor bestehender Papiere.

Kommentare zu " Internationale Marktberichte: Tech-Werte treiben Nikkei auf Drei-Monats-Hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%