Internationaler Aktienhandel
Aktienmärkte in Osteuropa gut behauptet

Die Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch erneut gut behauptet geschlossen. Die Aktienmärkte hätten ihre Erholungsbewegung vom Vortag fortgesetzt. Die Börsenkurse profitierten laut Händlern weiterhin von der gemeinsamen Aktion der Zentralbanken, die Kreditinstitute erneut mit Milliardenbeträgen zu versorgen, um die Spannungen an den Geldmärkten zu mindern.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. In Budapest stieg der ungarische Leitindex BUX um 0,41 Prozent auf 22 505,46 Punkte. Die Aktien der OTP Bank stiegen um 2,24 Prozent auf 6 850 Forint an. Allami erhöhten sich um 2,24 Prozent auf 11 195 Forint. Pannergy gewannnen um 1,83 Prozent auf 1 447 Forint. Pharmaunternehmen Richter Gedeon stieg um 0,30 Prozent auf 36 955 Forint. Phylaxia Pharma gaben hingegen um 3,85 Prozent auf 25 Forint ab. Emasz fielen um 2,89 Prozent auf 23 205 Forint. Tiszai Vegyi Kombinat verbilligten sich um 2,39 Prozent auf 5 300 Forint. Synergon Informatika sanken um 1,78 Prozent auf 1 380 Forint.

In Warschau stieg der Leitindex WIG-20 um 0,44 Prozent auf 2 962,39 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,59 Prozent auf 47 624,22 Zähler. Marktteilnehmer berichteten von einem überwiegend ruhigen Handelstag. Nach den deutlichen Gewinnen vom Vortag sei nun eine Konsolidierung zu beobachten, erklärt Peter Bodis, Osteuropa-Fondsmanager bei Pioneer Investments Austria. Angetrieben wurden die Anstiege dabei vor allem vom internationalen Börsenumfeld, "lokale Faktoren spielen derzeit fast keine Rolle", so Bodis. Auch in den kommenden Tagen dürften sich die CEE-Börsen nach Einschätzung von Bodis vor allem an den internationalen Börsen orientieren. Möglich sei eine kleine Konsolidierungsphase, insgesamt dürften die CEE-Märkte aber weiter volatil bleiben, so der Fondsmanager.

Kursrelevante Nachrichten von Unternehmensseite gab es kaum. Negativ am Markt aufgenommen wurde laut Bodis die Ankündigung einer möglichen Kapitalerhöhung bei der PKO Bank Polski. Die polnische Regierung könnte bald über eine Kapitalerhöhung der mehrheitlich in Staatseigentum stehenden Bank entscheiden. An der Börse schlossen PKO Bank nach deutlicheren Verlusten im Verlauf mit einem kleinen Minus von 0,25 Prozent bei 43,49 Zloty.

Größter Kursgewinner im WIG-20 waren GTC mit einem Kursplus von 4,35 Prozent auf 34,03 Zloty. Prokom Software gewannen 1,36 Prozent auf 126,5 Zloty. Polski Koncern Naftowy Orlen gewannen vor dem Hintergrund weiter steigender Rohölpreise 1,04 Prozent auf 39,91 Zloty. Kghm Polska Miedz legten 1,05 Prozent auf 105,9 Zloty zu. Tagesverlierer im Leitindex waren Bioton mit einem Minus von 1,16 Prozent auf 0,85 Zloty.

An der Prager Börse gewann der Leitindex PX 0,94 Prozent auf 1 523,20 Punkte. Als Hintergrund für die Gewinne nannten Marktteilnehmer die positiven Vorgaben von den internationalen Leitbörsen. Regionale Nachrichten hätten hingegen kaum eine Rolle gespielt, hieß es.

Größter Gewinner im Leitindex PX waren Philip Morris CR mit einem Plus von 6,03 Prozent auf 6 680 Kronen. AAA Auto Group stiegen um 3,91 Prozent auf 18,6 Kronen. Die Aktien des Gebrauchtwarenhändlers konnten sich damit leicht von ihrer jüngsten Talfahrt erholen. Zentiva stiegen um 3,47 Prozent auf 835 Kronen.

Telefonica O2 befestigten sich nach positiven Analystenkommentaren um 0,19 Prozent auf 522 Kronen. Die Analysten der Erste Bank hatten ihr Kursziel für die Aktie am Dienstag von 650 auf 700 Kronen erhöht und ihre Empfehlung von "accumulate" auf "buy" verbessert.

Ceske Energeticke Zavody (CEZ) stiegen um 0,98 Prozent auf 1 232 Kronen. Der Energiekonzern ist nicht auf die Shortlist für mögliche Partner bei einem Kraftwerksprojekt in Bulgarien gekommen, wurde bekannt. Unter den wenigen Verlierern im Leitindex fanden sich Komercni Banka mit einem Minus von 0,95 Prozent auf 3 952 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%