Internationaler Aktienhandel
ATX schließt gut behauptet

dpa-afx/apa WIEN. An der Wiener Börse haben sich die österreichischen Aktien mit leichten Kursaufschlägen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX stieg 3,76 Punkte oder 0,08 Prozent auf 4 906,93 Einheiten. Enttäuschende Wirtschaftsdaten aus Deutschland drückten auch auf den österreichischen Markt. Der ifo-Gschäftsklimaindex ist unerwartet zurückgegangen. Weitere fundamentale Neuigkeiten blieben aus. Der Handel verlief bei sehr dünnem Volumen. "Heute ist ein klassischer Konsolidierungstag", bemerkte ein Händler. Nächste Woche werde sich zeigen, in welche Richtung sich der Markt bewegt, fügte der Marktteilnehmer hinzu.

Hauptthema war die Erholung im Immobiliensektor. Getrieben von den erfreulichen Ergebnissen der Immoeast konnten die meisten Aktien der Immobilienbranche nach den gestrigen Einbrüchen wieder Kurszuwächse verbuchen. Die Immoeast Immobilien Anlagen hatte im Gesamtjahr ihre eigenen und die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen. "Die Zahlen der Immoeast waren wirklich sehr gut" meinte ein Experte. Der Gewinn je Aktie konnte von 0,76 auf knapp einen Euro erhöht werden. Analysten hatten mit 0,50 Euro gerechnet. Die Aktie legte um 4,69 Prozent auf 10,50 Euro zu. Auch Immofinanz zogen um 3,41 Prozent auf 10,93 Euro an, CA Immo gewannen 1,88 Prozent auf 14,65 Euro.

Bankenwerte tendierten mit uneinheitlichen Kursen. Während Papiere von Raiffeisen um 0,71 Prozent auf 121,26 Euro zulegten, gingen die Titel der Erste Bank um 1,09 Prozent auf 58,90 Euro zurück. Palfinger wurden von der Nachricht über den bevorstehenden Aktiensplit um 3,65 Prozent auf 153,20 Euro nach oben gezogen. Der Salzburger Kranhersteller wird am 29. Juni seine Aktien im Verhältnis 1:4 splitten.

A-TEC Industries erholten sich von den gestrigen Verlusten und lagen zuletzt 3,14 Prozent bei 194,31 Euro im Plus. Auch bwin konnten einen Teil ihrer Vortagesverluste wieder ausgleichen. Das Papier des Internetwettanbieters hatte in den vergangenen Tagen mehr als zehn Prozent eingebüßt und stieg am Freitag um 1,96 Prozent auf 23,45 Euro. Mayr Melnhof bauten dagegen ihre Tagesverluste aus und gingen mit einem deutlichen Minus von 3,05 Prozent auf 167,68 Euro aus dem Handel.

Für Papiere der OMV ging es mit dem Ölpreis hinunter. Die Aktien pendelten um die 50-Euro-Marke und schlossen zuletzt 0,60 Prozent schwächer bei 49,90 Euro . Der Ölkonzern heute den Zuschlag für zwei weitere Offshore Explorationslizenzen in Norwegen erhalten hat, wurde bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%