Internationaler Aktienhandel
Börse Wien: Banken- und Immobilienwerte auf Talfahrt

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 124,15 Punkte oder 5,19 Prozent auf 2 270,20 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei schwachem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 124,15 Punkte oder 5,19 Prozent auf 2 270,20 Einheiten.

Der Wiener Aktienmarkt hat gemeinsam mit den europäischen Leitbörsen seine Talfahrt am Mittwoch im Späthandel beschleunigt. In der Schlussauktion entfernte er sich von seinem Tagestief, schloss jedoch noch immer tiefrot. Eine schwache Wall Street und schlechte US-Konjunkturdaten schickten die Kurse auf Talfahrt. Besonders bei den Banken- und Immobilienwerten kam es zu einem neuerlichen Ausverkauf. Am Montag und Dienstag hatten sich die Kurse von ihren Verlusten der Vorwoche erholt.

Die Banken standen nach dem Anstieg der vergangenen Tage stark unter Druck. Erste Group und Raiffeisen International kosteten den ATX allein knapp 80 Punkte. Erste Group fielen um 6,90 Prozent auf 27,0 Euro. Raiffeisen International gaben massiv um 24,66 Prozent auf 27,50 Euro nach. Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktien der Raiffeisen International von 116,50 auf 52 Euro gekürzt. Das Anlagevotum "Neutral" wurde hingegen bestätigt.

Auch Voestalpine zeigten sich deutlich schwächer. Die Aktien des Stahlkochers reduzierten sich in einem europaweit sehr schwachen Umfeld für Stahlwerte um 15,56 Prozent auf 19,0 Euro.

OMV schrammten unter den Schwergewichten am ehesten an einer positiven Schlusstendenz vorbei. Die Papiere fielen leicht um 0,03 Prozent auf 28,99 Euro. Der Ölpreis je Barrel ist um mehr als drei Dollar je Barrel gefallen.

Die Immobilienwerte Immofinanz Immobilien Anl. und Immoeast Immobilien Anlagen gaben die Vortagesgewinne zum Teil wieder ab. Immofinanz fielen um 33,33 Prozent auf 1,50 Euro und Immoeast gaben 16,67 Prozent auf 1,25 Euro nach.

Zu Andritz kam eine Anhebung der Anlageempfehlung von "Hold" auf "Buy" durch die RCB-Analysten. Die Papiere drehten dennoch im Verlauf ins Minus und schlossen um 7,49 Prozent tiefer bei 21,00 Euro .

Sal. Oppenheim hat das Anlagevotum "Buy" für Kapsch Trafficcom bestätigt. Der "Fair Value" wurde jedoch von 31 auf 28 Euro je Aktie gesenkt. Die Aktie stieg um 0,58 Prozent auf 19,11 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%