Internationaler Aktienhandel
Börse Wien: Immobilienwerte gefragt

dpa-afx WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei gutem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 53,21 Punkte oder 1,20 Prozent auf 4 477,11 Einheiten.

Der letzte Handelstag vor Weihnachten brachte wenig Überraschungen. Am späten Nachmittag kam in einige Einzelwerte wie Skyeurope und Böhler-Uddeholm noch einmal kräftig Bewegung, die gehandelten Volumina blieben jedoch trotz des dreifachen Verfallstermins eher unspektakulär. Die positive Stimmung an den internationalen Börsen zog aber auch den mit.

Böhler-Uddeholm setzten am Nachmittag zu einer Kursrally an, die die Aktien bis auf ihr Tageshoch von 69,69 Euro führte. Zum Schluss blieb dann noch ein Plus von 4,94 Prozent auf 68,0 Euro (231 489 gehandelte Stück in Einfachzählung). Nachrichten gab es von fundamentaler Seite nicht, doch auch europaweit war der Stahlsektor einer der Tagesgewinner. So konnten auch Voestalpine 1,59 Prozent auf 47,85 Euro zulegen.

Die übrigen Schwergewichte schlossen mit Ausnahme der Telekom Austria in der Gewinnzone. Die Bankenwerte konnten ihre Gewinne gegen Handelsschluss hin ausbauen. Raiffeisen International kletterten um 2,73 Prozent auf 104,55 Euro, und Erste Bank verbesserten sich um 1,59 Prozent auf 48,0 Euro (1 432 198 Stück).

Die Immobilienwerte konnten überwiegend an Wert zulegen, obwohl Analystenkommentare vom Tag nicht nur positive Stimmen brachten. Zur CA Immo Anlagen gab es eine Reduktion des Kurszieles von 26 auf 20,7 Euro durch die Unicredit (CA IB). Die Empfehlung "Buy" wurde hingegen bekräftigt. Die Aktien rückten um 5,94 Prozent auf 14,62 Euro vor. Zu Immoeast Immobilien Anlagen meldeten sich Morgan Stanley mit einer Bestätigung der Underweight"-Empfehlung und des Kursziels von 7,4 Euro. Immoeast schlossen um 5,37 Prozent fester bei 7,06 Euro (2 760 675 Stück).

Klar nach oben steigen konnten Skyeurope , die am Nachmittag abhoben und als Tagessieger um 11,63 Prozent höher bei 1,92 Euro schlossen. Wienerberger konnten bei guten Umsätzen um 4,78 Prozent auf 39,0 Euro steigen. Strabag, die während des Verfallstermins angezogen hatten, verbesserten sich um 2,96 Prozent auf 49,42 Euro.

Bene-Papiere erhöhten sich um 0,43 Prozent auf 4,72 Euro an (7 686 Stück). Die Unicredit (CA IB) bestätigte ihre "Hold"-Empfehlung, senkt jedoch das Kursziel von 5,9 auf 5,1 Euro. Die RCB empfiehlt Bene weiterhin mit "Buy", das Kursziel reduziert sie jedoch um 2,3 Prozent auf 6,4 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%