Internationaler Aktienhandel
Börse Wien mit deutlichen Gewinnen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei gestiegenem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 1,86 Prozent auf 2 242,97 Einheiten. Keine fundamentalen Daten, sondern Gewinnmitnahmen seien für die kurzfristige Abwärtstendenz verantwortlich gewesen, erklärte ein Händler.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei gestiegenem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 1,86 Prozent auf 2 242,97 Einheiten. Der heimische Leitindex hatte im Verlauf deutlich in der Gewinnzone tendiert, im späten Geschäft die Aufschläge jedoch kurzzeitig eingegrenzt. In der Schlussauktion drehten die Indizes aber wieder deutlich nach oben.

OMV gingen mit einem Plus von 2,85 Prozent bei 29,28 Euro aus dem Handel. Händler verwiesen zur Begründung auf einen positiven Analystenkommentar sowie auf die Ölpreis-Entwicklung. Unter den Finanzwerten zeigten sich Vienna Insurance Group (plus 4,39 Prozent auf 33,30 Euro) und Erste Group (plus 1,20 Prozent auf 21,85 Euro) gut gesucht. Raiffeisen International stiegen als stärkster Wert im prime market um 8,01 Prozent auf 31,00 Euro.

Strabag stiegen um 1,77 Prozent auf 16,64 Euro. Die Aufwärtsbewegung der Vorwoche konnten die Titel des Baustoffherstellers Wienerberger fortführen, sie kletterten um 6,80 Prozent auf 11,00 Euro. Indessen drängt die Entscheidung um den weiteren Verbleib der heimischen Fluggesellschaft AUA . Da das Übernahmeangebot der Lufthansa nur noch bis 31. Juli gilt, haben am Wochenende intensive Gespräche zwischen der EU-Kommission und dem deutschen Konzern stattgefunden. Eine Einigung zwischen Lufthansa und der EU-Kommission hänge nur noch von Kleinigkeiten ab, berichteten Medien. AUA schlossen mit einem Aufschlag von 1,24 Prozent bei 4,07 Euro.

Stahlwerte präsentierten sich europaweit mit fester Tendenz. Händler verwiesen auf einen Zeitungsbericht, wonach Arcelormittal eine Auslagerung seiner Edelstahlsparte erwägt. Geprüft werde, den Geschäftsbereich in ein Joint Venture mit einem anderen Unternehmen zu überführen. In dem freundlichen Umfeld stiegen Voestalpine um 1,44 Prozent auf 19,69 Euro. Als schwächster Wert im prime market gingen bwin mit einem Minus von 3,94 Prozent bei 27,79 Euro aus dem Handel. Der Kursrückgang könnte einem Händler zufolge charttechnisch motiviert gewesen sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%