Internationaler Aktienhandel
Börse Wien: OMV und Telekom Austria fester

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei hohem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 49,74 Punkte oder 1,05 Prozent auf 4 767,25 Einheiten.

"Eine schöne Bewegung nach oben", fasste ein Marktteilnehmer das Börsengeschehen in Wien zusammen. Nach Abschlägen im Frühgeschäft drehte der ATX im Verlauf ins Plus und weitete die Aufschläge bis zum Handelsschluss aus.

Vor allem die Schwergewichte Raiffeisen , Telekom und OMV zogen den Leitindex in die Höhe. Auf dem ersten Platz am Kurszettel präsentierten sich Raiffeisen International (RI) mit einem satten Aufschlag von 4,28 Prozent auf 110,00 Euro. Die Analysten des Finanzhauses Nomura starteten die Bewertung der RI-Aktien mit einer Kaufempfehlung und Kursziel 118 Euro.

Nach Kursverlusten im Frühhandel zogen OMV ungeachtet leicht enttäuschender Quartalszahlen um 1,50 Prozent auf 49,51 Euro an. Der führende Öl- und Gaskonzern Mittel- und Zentraleuropas musste beim Quartalsausweis einen leichten Ergebnisrückgang hinnehmen, während Experten im Vorfeld der Zahlen ein leichtes Gewinnplus erwartet hätten.

Telekom Austria erhöhten sich um 1,73 Prozent auf 19,99 Euro. Die Analysten von Bear Stearns bestätigten nach der Präsentation der Geschäftszahlen zum Auftaktquartal 2007 ihre Anlageempfehlung "outperform".

bwin verbilligten sich um 1,52 Prozent auf 32,50 Euro (133 250 Stück). Sal. Oppenheim reduzierte das Kursziel für die Aktie von 43,24 auf 40,1 Euro. Das Anlagevotum "Buy" für den Wettanbieter wurde jedoch beibehalten.

Wienerberger ermäßigten sich um 1,08 Prozent auf 53,14 Euro. Der Ziegelkonzern stockt sein Angebot für den britischen Konkurrenten Baggeridge auf. Der Konzern reagierte damit auf ein angekündigtes Konkurrenz-Angebot des deutlich kleineren britischen Mitbewerbers Michelmersh.

Eine neue Analysteneinschätzung wurde zur Wiener Städtische Allg Vers. bekannt. Die Experten von Goldman Sachs revidierten das Kursziel für die Aktien um zwei Prozent auf nunmehr 59,9 Euro nach oben. Die Papiere des Versicherers verbesserten sich um 0,92 Prozent auf 55,70 Euro.

Passagierzahlen wurden von der Austrian Airlines Group (AUA) bekannt. Die Fluggesellschaft verbuchte im April einen Passagierzuwachs im Kurz- und Mittelstreckensegment um 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. AUA-Aktien sanken um 1,36 Prozent auf 10,90 Euro, nachdem die Titel am Dienstag vier Prozent zugelegt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%