Internationaler Aktienhandel
Börse Wien schließt bei schwachen Volumen etwas fester

Die Wiener Börse am Mittwoch bei schwachem Volumen mit etwas höheren Notierungen geschlossen. Der ATX < ATX .EAI > stieg um 0,88 Prozent auf 1 711,55 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse am Mittwoch bei schwachem Volumen mit etwas höheren Notierungen geschlossen. Der ATX < ATX .EAI > stieg um 0,88 Prozent auf 1 711,55 Einheiten.

Nach einer schwächeren Tendenz am Vormittag hatten die internationalen Aktienmärkte in Reaktion auf überraschend guten Konjunkturdaten aus den USA am späten Nachmittag noch deutlich zulegen und klar in die Gewinnzone drehen können. In den Staaten war die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Februar etwas stärker als erwartet gestiegen. Daneben waren auch die Zahlen zu den Bauausgaben und der vielbeachtete Einkaufsmanagerindex ISM über den Erwartungen ausgefallen.

An der ATX-Spitze gewannen die Aktien der Vienna Insurance Group 13,27 Prozent auf 24,50 Euro. Händler verwiesen zur Begründung auf die Ankündigung einer zusätzlichen Sonderdividende von 0,90 Euro je Aktie im Oktober.

Unter den ATX-Schwergewichten konnten OMV-um 3,37 Prozent auf 26,05 Euro zulegen. Das Unternehmen hatte seinen ersten internationalen Eurobond mit einem Volumen von 750 Mill. Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren begeben. Daneben hat die OMV-Tochter Petrom von der Europäischen Bank für Entwicklung und Wiederaufbau (Ebrd) einen Kredit über 300 Mill. Euro erhalten.

Voestalpine verteuerten sich um 3,86 Prozent auf 10,23 Euro. Händlern zufolge hatten die Analysten von Morgan Stanley ihr Kursziel für die Aktie von 18 auf 13,00 Euro gesenkt. Das Anlagevotum "Equalweight/In-Line" sei jedoch bestätigt worden. Auch die Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben eine aktuelle Einschätzung zu den Stahlwerten veröffentlicht. Das Kursziel wurde von 20 auf 19,40 Euro gesenkt, das Votum "buy" hingegen bestätigt.

Nach einer Berg- und Talfahrt schlossen die Bankenwerte mit unterschiedlicher Tendenz. Erste Group schlossen mit einem Abschlag von 0,39 Prozent bei 12,70 Euro. Raiffeisen gingen gut behauptet mit plus 0,09 Prozent bei 21,23 Euro aus dem Handel.

Telekom Austria-Werte und Verbund gaben gegen den freundlichen Trend nach. Telekom Austria verloren 4,12 Prozent auf 10,93 Euro. Im Rahmen einer Sektorstudie hatte Goldman Sachs seine Empfehlung von "Buy" auf "Neutral" gesenkt. Das Zwölfmonats-Kursziel wurde gleichzeitig von 15,40 auf 12,80 Euro reduziert. Verbund notierten am Ende mit einem Abschlag von 2,06 Prozent bei 28,00 Euro./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%