Internationaler Aktienhandel
Börse Wien: Telekom-Kurseinbruch drückt ATX

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 68,39 Punkte oder 1,70 Prozent auf 3 957,26 Einheiten. Vor allem der Kurseinbruch bei den Aktien der Telekom Austria drückte auf das heimische Börsenbarometer.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 68,39 Punkte oder 1,70 Prozent auf 3 957,26 Einheiten. Vor allem der Kurseinbruch bei den Aktien der Telekom Austria drückte auf das heimische Börsenbarometer. "Das übrige Geschäft gestaltete sich eher unspektakulär", meinte ein Händler.

Die Aktien der Telekom Austria brachen um 12,17 Prozent auf 15,15 Euro ein und kosteten den ATX damit gut 48 Zähler. Der Konzern hatte vor Sitzungsbeginn Ergebnisse vorgelegt, die von Händlern unisono zwar als "in-line" bezeichnet wurden. "Der Markt scheint aber mehr erwartet zu haben. Zudem enttäuschte der Ausblick", hieß es in einem Handelsraum.

Die Abschläge wurden von Händlern jedoch auch als übertrieben angesehen. "Die Titel wurden heute über Gebühr abgestraft", meinte ein Marktteilnehmer. Die Analysten von Sal. Oppenheim haben ihre "neutral"-Einstufung sowie das Kursziel von 20,50 Euro für die Telekom-Aktie beibehalten.

Schwächer zeigten sich auch Voestalpine mit einem Abschlag von 3,07 Prozent auf 43,27 Euro. Die Nordlb hat ihre Kaufempfehlung mit Kursziel 58 Euro nach den jüngst vorgelegten Zahlen bestätigt. OMV büßten trotz hoher Rohölpreise 1,69 Prozent auf 47,58 Euro ein.

Der Verbund verdiente 2007 deutlich mehr und will die Dividende erhöhen. Auch heuer soll der operative Gewinn kräftig gesteigert werden. Ein Analyst bezeichnete die Zahlen als "eine Spur unter den Erwartungen". Das Ebit-Ziel sei jedoch sehr konservativ, hieß es weiter. Die Aktien des Versorgers legten um 1,63 Prozent auf 48,70 Euro zu. Die EVN gibt am Donnerstag Zahlen bekannt. Die Aktien gewannen im Vorfeld 1,53 Prozent auf 87,80 Euro (9 009 Stück).

Bei den Bankwerten konnten sich Raiffeisen International um 1,27 Prozent auf 91,14 Euro verbessern. Erste Bank schlossen unverändert bei 39,74 Euro. Die Analysten der Societe Generale haben ihr Kursziel von 69 auf 52 Euro gekappt.

Rosenbauer gewannen leicht um 0,16 Prozent auf 30,70 Euro (16 215 Stück). Der Feuerwehrausrüster hat 2007 die Vorjahreswerte bei Umsatz und Gewinn übertreffen können. Kapsch Trafficcom vermeldete für die ersten drei Quartale einen geringeren Umsatz aber höhere Gewinne. Die Aktien des Maut-Spezialisten büßten 1,61 Prozent auf 30,50 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%