Internationaler Aktienhandel
Börse Wien: Verluste nach impulslosem Handel

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei impulslosem Handel wegen der Feiertage in London und New York mit Verlusten beendet. Der ATX fiel 26,59 Punkte oder 0,61 Prozent auf 4 344,88 Einheiten. Der ATX startete mit Kursverlusten in die neue Woche.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei impulslosem Handel wegen der Feiertage in London und New York mit Verlusten beendet. Der ATX fiel 26,59 Punkte oder 0,61 Prozent auf 4 344,88 Einheiten. Der ATX startete mit Kursverlusten in die neue Woche. Die Feiertage an den Weltleitbörsen sorgten an der Wiener Börse für einen sehr ruhigen Geschäftsverlauf und nur bescheidene Umsätze. Auch die Meldungslage blieb dünn.

Die Aktien der Telekom Austria verloren am Tag des Dividendenabschlags 4,29 Prozent auf 15,61 Euro. Auch bei Semperit und Polytec gab es einen Dividendenabschlag zu berücksichtigen. Semperit schlossen um 3,35 Prozent tiefer bei 29,96 Euro und Polytec gaben 0,99 Prozent auf 10,00 Euro nach.

Die Aktien der OMV gaben erneut Terrain ab und fielen um 1,79 Prozent auf 54,42 Euro. Auch Andritz fanden sich auf den Verkaufslisten der Investoren und schlossen um 2,17 Prozent schwächer bei 40,65 Euro. Wienerberger stiegen hingegen um 1,34 Prozent auf 33,24 Euro. Die RCB hat die Einstufung von "buy" auf "hold" zurückgenommen und das Kursziel von 38,50 auf 38,00 Euro reduziert.

AUA konnten weiter an Höhe gewinnen und stiegen um 2,83 Prozent auf 4,36 Euro. A-Tec verbesserten sich um 4,80 Prozent auf 69,69 Euro und EVN legten in einem freundlichen europäischen Sektor um 2,07 Prozent auf 22,15 Euro zu. Strabag gewannen um 0,71 Prozent auf 48,10 Euro. Der Baukonzern ist an der Schweizer Implenia interessiert, hieß es in Medienberichten.

Warimpex konnte für das erste Quartal ein Umsatz- und Ergebnisplus vermelden. Die Analysten von Sal. Oppenheim haben die Kaufempfehlung "strong buy" bestätigt. Die Aktien des Immobilienentwicklers verbilligten sich um 0,29 Prozent auf 6,91 Euro.

C-Quadrat gaben ihr Debüt im prime market und schlossen bei 43,00 Euro. Die AvW Gruppe hat ihren Anteil am Fondsanbieter auf 30,5 Prozent erhöht. AvW Invest schlossen bei nicht aussagekräftigen Umsätzen um 0,35 Prozent befestigt bei 143,50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%