Internationaler Aktienhandel
Börse Zürich: Deutliche Gewinne nach volatilem Handelsverlauf

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit Unterstützung einzelner defensiver Schwergewichte klar höher beendet. Am Ende der Sitzung legte der Swiss Market Index (SMI ) um 0,98 Prozent auf 5 217,61 Zähler zu.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Dienstag mit Unterstützung einzelner defensiver Schwergewichte klar höher beendet. Am Ende der Sitzung legte der Swiss Market Index (SMI ) um 0,98 Prozent auf 5 217,61 Zähler zu. Auch der etwas breitere, gekappte Swiss Leader Index (SLI ) schloss mit einem Plus von 0,72 Prozent auf 735,44 Punkte. Der breite Gesamtmarkt (SPI ) ging um 0,88 Prozent höher bei 4 314,26 Punkten aus dem Handel. Der Schweizer Leitindex verzeichnete im frühen Handel bereits Aufwärtstendenzen, rutschte dann aber am späten Vormittag in die Verlustzone und konnte sich erst mit der positiven Tendenz der amerikanischen Aktien in positive Gefilde vorarbeiten.

Der Aufwärtstrend wurde durch die besser als erwartet ausgefallenen Daten zu den ausstehenden Häuserverkäufen in den USA begünstigt. Zudem seien auch die Entscheidungen der Fed, der SNB und weiterer Zentralbanken, die Märkte weiterhin mit Dollar-Liquidität zu versorgen, mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen worden.

Zu den Gewinnern zählten unter anderen konjunktursensitive Werte wie ABB (+3,2 Prozent auf 14,75 Franken) oder Holcim (+1,7 Prozent auf 46,18 Franken), die am Vortag zum Teil noch deutlich zurückgenommen wurden. Daneben zählten auch Geberit (+3,1 Prozent auf 111,90 Franken) und Givaudan (+1,5 Prozent auf 787,50 Franken) zu den Spitzenreitern.

Unter den Finanzwerten legten Baloise (+2,8 Prozent auf 76,25 Franken) am meisten zu. Aber auch UBS (+1,2 Prozent auf 13,24 Franken), Julius Bär (+0,4 Prozent auf 33,68 Franken) und Credit Suisse (+0,2 Prozent auf 29,82 Franken) verabschiedeten sich mit Gewinnen. Dagegen verloren die meisten Versicherer. Swiss Re büßten 1,0 Prozent auf 28,80 Franken ein, wobei Investoren auf anhaltende Spekulationen über einen möglichen Finanzierungsbedarf verwiesen. ZFS (-1,2 Prozent auf 201,60 Franken) wurden ebenso verkauft.

Eine deutliche Stütze waren Nestle (+1,7 Prozent auf 40,04 Franken) und Novartis (+2,1 Prozent auf 48,46 Franken). Für Roche Holding (-0,6 Prozent auf 162,60 Franken) konnten sich die Anleger indes im Vorfeld der Zahlenpublikation vom Mittwoch nicht erwärmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%