Internationaler Aktienhandel
Börse Zürich schließt deutlich fester

Die Schweizer Börse schloss am Mittwoch deutlich fester. Der SMI stieg um 2,42 Prozent auf 4 463,67 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte SLI schloss 2,98 Prozent im Plus bei 636,82 Zählern. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI , gewann 2,37 Prozent auf 3 750,06 Stellen.

dpa-afx ZÜRICH. Die Schweizer Börse schloss am Mittwoch deutlich fester. Der SMI stieg um 2,42 Prozent auf 4 463,67 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte SLI schloss 2,98 Prozent im Plus bei 636,82 Zählern. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI , gewann 2,37 Prozent auf 3 750,06 Stellen.

Der Führungswechsel bei der UBS (Aktie: +3,4% auf 10,23 Franken) wurde am Markt positiv aufgenommen und von Händlern und Analysten weitgehend begrüsst. Nach dem CEO-Wechsel von Marcel Rohner zu Oswald Grübel, sei dies nun der zweite Akt in der "Rückgewinnung des Vertrauens", hieß es in einem Analystenkommentar. Der frühere Schweizer Finanzminister Kaspar Villiger verfüge über die richtigen politischen Verbindungen in der Schweiz und bis zu einem gewissen Grad auch im Ausland, was in der bevorstehenden Steuerdebatte hilfreich sein könnte.

Daneben erholten sich Finanzwerte generell. Julius Bär legten um 9,8 Prozent auf 23,72 Franken, Credit Suisse um 2,9 Prozent auf 26,56 Franken oder ZFS um 6,3% auf 161,10 Franken zu. Swiss Life Holding (+2,5% auf 54,86 Franken) und Swiss Re (+1,3% auf 13,96 Franken) profitierten weniger deutlich.

Erholungstendenzen zeigten sich auch bei konjunkturabhängigen Aktien wie den Luxusgütertiteln Swatch Group (+6,7% auf 130,50 Franken) und Richemont (+6,6% auf 15,17 Franken) oder ABB (+6,7% auf 14,04 Franken) und Clariant (+6,8% auf 4,22 Franken).

Bei Kühne+Nagel (+7,6% auf 61,20 Franken) kam es nach den am Dienstag gut aufgenommenen Jahreszahlen heute zu starken Anschlusskäufen.

Auch OC Oerlikon (+10,4% auf 25,76 Franken) waren gesucht. Zwar musste der Konzern für das vergangene Jahr einen großen Verlust ausweisen, konnte aber Kreditsorgen entschärfen.

Dagegen kamen Swisscom (-4,8% auf 320,50 Franken) und Adecco (-2,9% auf 32,88 Franken) nach Jahreszahlen unter Druck. Holcim (+5,4% auf 37,68 Franken) schlossen nach Zahlen und Verlusten über weite Strecken doch noch deutlich im Plus.

Die Swisscom habe zwar solide Zahlen gezeigt, die Verluste gründeten auf dem schwachen Ausblick und der wider Erwarten tiefen Dividende. Bei Adecco zeigten sich Analysten vom Ergebnisausweis enttäuscht. Ängste weckten darüber hinaus der schlechte Start ins neue Jahr sowie die vorsichtigen Prognosen. Der Zementhersteller Holcim wurde nicht unerwartet von der globalen konjunkturellen Abschwächung hart getroffen.

Das Aufwärtspotenzial begrenzten die unterdurchschnittlich höher tendierenden Indexschwergewichte Roche Holding (+0,2% auf 127,40 Franken) und Novartis (+0,6% auf 140,24 Franken). Roche hat im Zuge der Finanzierung der Genentech-Vollübernahme heute zwei Franken-Bonds im Volumen von insgesamt vier Mrd. aufgelegt. Nestle (+3,0% auf 36,48 Franken) gewannen leicht überdurchschnittlich.

Im breiten Markt verloren Kaba nach enttäuschenden Zahlen 0,7 Prozent. Pargesa legten nach Zahlen um 0,8 Prozent zu. Besser erging es Tecan (Aktie: +6,7%), die ebenfalls den Geschäftsbericht publizierte. Tecan habe eine solide operative Leistung ausgewiesen, so ein Analyst. Valiant (+0,2%) zeigten sich nach Zahlen kaum verändert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%