Internationaler Aktienhandel
Börse Zürich schließt knapp unter Tageshoch

Der Schweizer Aktienmarkt ist mit viel Schwung in die neue Woche gestartet und hat nach einem kleinen Durchhänger nur wenig unter Tageshoch geschlossen. Die neuerlich guten Vorlagen aus den USA hätten das Sentiment gestützt, hieß es im Handel.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt ist mit viel Schwung in die neue Woche gestartet und hat nach einem kleinen Durchhänger nur wenig unter Tageshoch geschlossen. Die neuerlich guten Vorlagen aus den USA hätten das Sentiment gestützt, hieß es im Handel. Die Börsen weltweit reagierten positiv auf die Aussicht einer Rettung des Anleiheversicherers Ambac . Auch die über Erwartung liegenden Verkäufe bestehender Häuser in den USA hätten die Börsen gestützt, hieß es. Die eigentlich wichtigsten Zahlen folgten aber erst am Mittwoch mit den Neubauverkäufen, mahnten Händler.

Getrieben wurden die Schweizer Aktien von den Finanzwerten und von Roche . Die Titel des Pharmakonzerns profitieren von einer beschleunigten Zulassung für das Medikament Avastin zur Behandlung von Brustkrebs.

Das Bluechips-Barometer SMI gewann am Berichtstag 161,04 Punkte oder 2,16 Prozent auf 7 615,79 Punkte. Der Roche -GS alleine ließen den SMI um 52,04 Punkte steigen. Der 30 Titel umfassende und gekappte SLI-Index gewann 2,29 Prozent auf 1 170,89 Stellen, der breite Swiss Performance Index (SPI ) 1,97 Prozent auf 6 237,31 Einheiten.

Im SMI schlossen Roche 4,5 Prozent höher auf 205,00 Franken und zogen den Markt nach oben. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat am Freitagabend überraschend dem Krebsmedikament Avastin in der Indikation Brustkrebs im Rahmen eines beschleunigten Zulassungsentscheids vorerst grünes Licht gegeben und sich damit gegen eine Empfehlung eines Expertengremiums gestellt. Die restlichen defensiven Aktien fielen angesichts der freundlichen Börsenstimmung wenig überraschend hinter Roche zurück. Novartis stiegen mit 0,7 Prozent auf 54,75 Franken unterdurchschnittlich und Nestle gewannen ebenfalls "nur" 0,4 Prozent auf 490,25 Franken.

Die Finanzwerte, die am Freitag noch unter Abgaben litten, erfreuten sich einer regen Nachfrage. Auslöser waren Berichte vom Freitag nach Börsenschluss in Europa, wonach der notleidende US-Kreditversicherer Ambac betreffend Kapitalaufnahme weitere Fortschritte gemacht hat.

In der Folge stiegen die Aktien der CS um 2,7 Prozent auf 53 Franken und UBS Namen verteuerten sich um 2,5 Prozent auf 36,56 Franken. Die Versicherungstitel notierten plus 3,8 Prozent auf 80 Franken bei Swiss Re und plus 3,3 Prozent auf 328,25 Franken bei ZFS .

Für die UBS steht mit der außerordentlichen Generalversammlung am Mittwoch ein wichtiger Termin an. Die Aktionäre werden über eine Finanzspritze eines Staatsfonds aus Singapur und eines Investors aus dem Nahen Osten entscheiden.

Zu den größten Gewinnern gehörten auch die Luxusgüteraktien von Swatch (+2,9 Prozent auf 318,75 Franken) sowie von Richemont (+3,6 Prozent auf 62,60 Franken). ABB hatten am Berichtstag das angekündigte Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 2,2 Mrd. Franken gestartet; die ABB -Aktien gewannen 2,4 Prozent auf 26,18 Franken.

Im breiten Markt haben Oridion Zahlen präsentiert. Das israelische Medizinaltechnikunternehmen hat die Erwartungen der Analysten auf allen Ebenen übertroffen, auch der Ausblick für 2008 stiess auf offenen Ohren. Die Oridion-Titel schlossen 1,8 Prozent höher.

Die Aktien von Sarasin (-2,9 Prozent) und Uster Technologies (-4,3 Prozent), die ebenfalls Zahlen präsentierten, vermochten nicht zu überzeugen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%