Internationaler Aktienhandel
Deutliche Gewinne an osteuropäischen Märkten

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Montag mit deutlichen Aufschlägen geschlossen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Budapester BUX gewann im Einklang mit den weltweiten Börsen 5,73 Prozent auf 13 609,42 Einheiten. Deutliche Aufschläge der Schwergewichte MOL, Richter, OTP und der Magyar Telekom ließen den Leitindex stark ansteigen.

Für Auftrieb sorgten Daten aus dem US-Immobiliensektor. So ist die Anzahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im März überraschend gestiegen. Daneben ist im selben Monat auch die Summe der Bauausgaben gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozent gewachsen. Volkswirte hatte hingegen mit einem Rückgang von 1,3 Prozent gerechnet.

Aktien von Magyar Olay es Gazipari (Mol) verteuerten sich um 7,52 Prozent auf 11 300 Forint, und Papiere von Richter Gedeon gewannen 6,51 Prozent auf 30 450 Forint. Für OTP-Bank-Titel gaben die Anleger 5,26 Prozent mehr aus und bezahlten 3 000 Forint. Die Aktien von Magyar Telekom stiegen um 2,74 Prozent auf 525 Forint.

Der Prager Leitindex PX kletterte 2,60 Prozent auf 903,70 Einheiten. Dies ist der höchste Schlusskurs seit dem 6. Januar 2009.

Die Aktien der Ceske Energeticke Zavody (CEZ) stiegen um 2,4 Prozent auf 854,9 Kronen. An diesem Montag war die letzte Möglichkeit, vor der Dividendenausschüttung am Dienstag Aktien des Titels zu kaufen. Die Dividende beträgt 50 Kronen je Aktie. Papiere von New World Resources gewannen 1,8 Prozent auf 80 Kronen. Dies ist der höchste Wert seit dem 17. April 2009.

Titel der Vienna Insurance Group (VIG) aber fielen um 2,8 Prozent auf 780 Kronen. In Wien schlossen die VIG-Papiere mit einem Abschlag von 2,6 Prozent auf 29,38 Euro.

Die Warschauer Börse setzte ihren Aufwärtstrend weiter fort. So gewann der WIG-20 4,23 Prozent auf 1 874,53 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index stieg um 3,44 Prozent auf 30 018,26 Punkte.

TVN-Papiere verteuerten sich um 3,8 Prozent auf 10,07 Zloty. Der Fernsehsender gab bekannt, eine Dividende von 0,57 Zloty je Aktie zu bezahlen. Die Aktien von Debica rückten um 5,2 Prozent auf 52,5 Zloty vor, den höchsten Stand seit Oktober 2008. Der Reifenhersteller hatte eine Einigung mit den Gewerkschaften erzielt. Petrolinvest-Titel schnellten gar um 28 Prozent auf 63,45 Zloty in die Höhe. Das Unternehmen möchte in Kasachstan zukaufen.

Erbud-Papiere aber fielen um 0,6 Prozent auf 31,5 Zloty. Die Baufirma gab bekannt, dass der Immobilienentwickler Dom Development seinen 58,5 Mill. Zloty schweren Auftrag für ein Projekt in Warschau zurückgezogen hat./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%