Internationaler Aktienhandel
Europa-Börsen: Ahold sehr schwach

dpa-afx PARIS/LONDON. Die europäischen Börsen haben am Freitag nach einem unentschlossenen Start zugelegt. Freundliche US-Börsen, die von starken Microsoft- Zahlen angetrieben wurden, und mehrere erfreuliche Quartalsbilanzen europäischer Unternehmen gaben Händlern zufolge Auftrieb.

Der Eurostoxx 50 schloss rund neun Punkte unter seinem im späten Handel erreichten Tageshoch bei plus 0,64 Prozent auf 4 440,23 Zähler. Im Wochenvergleich legte der Index um 0,7 Prozent zu. Der auch schweizerische und britische Werte umfassende Stoxx 50 stieg um 0,71 Prozent auf 3 843,82 Punkte. Der Euronext 100 rückte um 0,36 Prozent auf 1 037,84 Punkte vor. Der Pariser CAC 40 gewann 0,60 Prozent auf 5 794,87 Zähler. Für den Londoner Leitindex Ftse 100 ging es um 1,29 Prozent auf 6 661,30 Punkte hoch. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 2,0 Prozent.

Nach der Bekanntgabe der Umsatzzahlen fiel die Aktie von Ahold auf den letzten Platz im Auswahlindex der Eurozone. Sie büßte 5,36 Prozent auf 10,24 Euro ein. Der niederländische Einzelhändler hatte seinen Nettoumsatz zwar deutlicher als erwartet gesteigert, doch Händler zeigten sich zum Teil etwas enttäuscht über die Margenentwicklung, die "nicht ermutigend" aussehe. Auch die schwache Entwicklung in den USA wurde bemängelt.

Der französische Autobauer Renault profitierte weiter von seiner Beteiligung am japanischen Partner Nissan . Die Aktie rückte um 3,32 Prozent auf 110,91 Euro vor. In den sechs Monaten bis zum 30. September trug Nissan 329 Mill. Euro zum Ertrag von Renault bei. Der Konzernumsatz stagnierte zwar in den ersten neuen Monaten bei 29,91 Mrd. Euro, doch soll sich das Geschäft im laufenden Quartal leicht beleben. Die Umsatzrendite solle 2007 um 0,4 Prozentpunkte auf drei Prozent steigen und 2009 rund sechs Prozent erreichen.

PSA Peugeot Citroen waren Spitzenwert im CAC 40 mit plus 6,31 Prozent auf 61,46 Euro. Der französische Autobauer hatte im dritten Quartal seinen Umsatz deutlich gesteigert und seine Prognose bekräftigt, im zweiten Halbjahr eine operative Marge von über zwei Prozent zu erzielen. Morgan Stanley stufte das Kursziel für die Aktie mit Verweis auf das besser als erwartete Absatzwachstum von 70 auf 75 Euro hoch und bestätigte die Einstufung "Overweight".

An der Stockholmer Börse sprangen Teliasonera um 5,58 Prozent auf 61,50 schwedische Kronen nach oben. Zwar hatte der Telekomkonzern beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ohne einmalige Effekte einen leichten Rückgang verzeichnet, er lag aber dennoch über den Analystenerwartungen.

In London waren die Papiere von Kingfisher mit plus 6,99 Prozent auf 185,30 Pence stark nachgefragt. Es habe vage Übernahmegerüchte am Markt gegeben, sagte ein Händler. Ein weiterer sagte, positive Analystenkommentare zur wegen der Immobilienkrise in die Schieflage geratene US-Hypothekenbank Countrywide hätten die Stimmung auch unter den Baumarkt-Aktien positiv beeinflusst. Sainsbury waren dagegen mit minus 3,17 Prozent auf 565,50 Pence schwächster Wert. Delta zwei benötigt weitere finanzielle Mittel zur Übernahme der Supermarktkette.

Sehr fest zeigten sich auch die Minenwerte: Xstrata stiegen um 6,11 Prozent auf 3 528,00 Pence. Antofagasta rückten um 4,49 Prozent auf 849,50 Pence vor. Rio Tinto stiegen um 4,30 Prozent auf 4 417, 00 Pence und BHP Billiton legten um 2,85 Prozent auf 1 843,00 Pence vor.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%