Internationaler Aktienhandel
Europa-Börsen: Finanzwerte führen Markt nach oben

Angeführt von einer Erholung bei den zuletzt stark gebeutelten Finanzwerten haben die europäischen Aktienindizes am Donnerstag deutliche Kursgewinne verzeichnet.

dpa-afx PARIS/LONDON. Angeführt von einer Erholung bei den zuletzt stark gebeutelten Finanzwerten haben die europäischen Aktienindizes am Donnerstag deutliche Kursgewinne verzeichnet. In den USA habe die Bank Jpmorgan Chase positiv überrascht und dies habe auch die europäischen Finanzwerte angetrieben, sagten Börsianer. Jpmorgan-Aktien kletterten mit Kursgewinnen von bis zu 14 Prozent an die Dow-Spitze. Laut Händlern hellte die positive Vorgabe der Wall Street, die bereits am Vortag deutlich zulegte und dieses Kursplus zuletzt gut behauptete, auch die Stimmung in Europa deutlich auf.

Der Eurostoxx 50 legte schließlich 2,56 Prozent auf 3 256,09 Zähler zu - im Vortagesverlauf hatte der europäische Leitindex bei 3 089,50 Punkten noch den tiefsten Stand seit Juli 2005 markiert. Der Stoxx 50 , der auch britische und Schweizer Werte enthält, sprang um 2,65 Prozent auf 2 787,49 Punkte. Der Londoner Ftse 100 stieg um 2,63 Prozent auf 5 286,30 Zähler, während der Pariser CAC-40-Index bis zum Handelsschluss 2,76 Prozent auf 4 225,99 Punkte gewann.

Finanzwerte zählten nach den positiven Vorgaben und laut Händlern vor allem auch wegen des großen Erholungsbedarfs in dem Sektor zu den Favoriten im europäischen Handel. Im Eurostoxx 50 verteuerten sich die Aktien von Credit Agricole als drittbester Wert um 8,13 Prozent auf 13,03 Euro. Zuvor hatte das Papier allein seit Anfang Mai zeitweise mehr als die Hälfte ihres Wertes eingebüßt. Fortis legten 7,58 Prozent auf 9,51 Euro zu und die Aktien von BNP Paribas verteuerten sich um 6,65 Prozent auf 58,64 Euro.

Nokia glänzte unterdessen mit Zahlen und trug ebenfalls zur Verbesserung der Stimmung bei. Der weltgrößte Mobiltelefon-Hersteller fand im zweiten Quartal dank des Wachstums in Schwellenländern zur alten Stärke zurück. Die Finnen wollen zudem bis zum Jahresende mehr Handys verkaufen als bislang erwartet. Die Aktien sprangen als zweitbester Wert im Eurostoxx 50 um 8,19 Prozent auf 17,05 Euro hoch. Stärkster Wert waren laut Händlern ohne Nachrichten die Papiere von Saint Gobain mit einem Plus von 9,05 Prozent auf 36,40 Euro.

Die Anteile an Essilor International brachen dagegen nach Umsatzzahlen in Paris am CAC 40-Ende um 8,39 Prozent auf 32,87 Euro ein. Vor allem das Abschneiden des Konzerns in Europa habe enttäuscht, sagten Börsianer. Das Umsatzwachstum in dieser Region verlangsamte sich im zweiten Quartal und stieg nur um 1,8 Prozent. Zudem sei auch der Umsatz in den Vereinigten Staaten hinter den Erwartungen zurückgeblieben, hieß es.

In London verbilligten sich British Energy um 1,73 Prozent auf 712,25 Pence. Sie rutschten zusammen mit anderen Energiewerten.Wegen des gesunkenen Ölpreises sackten auch Aktien von Cairn Energy um 0,96 Prozent auf 2 559,95 Pence ab. Royal Dutch Shell erholten sich dagegen um 1,05 Prozent auf 1 824 Pence.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%