Internationaler Aktienhandel
Europa Börsen schließen überwiegend gut behauptet

dpa-afx PARIS. Die europäischen Börsen haben am Pfingstmontag gut behauptet geschlossen. Händler verwiesen auf einen feiertagsbedingt ruhigen Handel, dem gute Vorgaben aus Übersee leicht positive Impulse gegeben hätten. Einige Börsen blieben geschlossen, unter anderem die Handelsplätze in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien. Auch in den USA blieben die Börsen zu. Der europäische Index Euronext 100 ging 0,26 Prozent höher bei 1 060,51 Punkten aus dem Handel. Der französische Leitindex CAC-40 gewann 0,38 Prozent auf 6 071,47 Zähler.

In Stockholm stiegen Anteilscheine von OMX von Hoffnungen auf einen Bieterkampf beflügelt um 8,27 Prozent auf 216,00 schwedische Kronen. Der Scheich von Dubai will dem US-Börsenbetreiber Nasdaq einem Pressebericht zufolge bei der geplanten Übernahme des nordeuropäischen Börsenbetreibers Konkurrenz machen. Wie die Londoner Zeitung "Sunday Times" am Sonntag berichtet hatte, bereite Mohammed bin Rashid al Maktoum mit seiner Börsengesellschaft Difc (Dubai International Financial Centre) ein eigenes Angebot vor. Ein Analyst sagte, konkurrierende Offerten von anderen Börsenbetreibern wie der Deutschen Börse oder der Mehrländerbörse Nyse Euronext könnten nicht ausgeschlossen werden.

In Mailand legten Unicredit-Papiere um 1,62 Prozent auf 7,04 Euro zu. Die italienische Großbank ist auch nach der geplanten Übernahme des römischen Finanzinstituts Capitalia an weiteren Zukäufen interessiert. "Die Konsolidierung des europäischen Bankenmarkts ist noch nicht vorbei", sagte der Vorsitzende des Unicredit-Verwaltungsrats Dieter Rampl der Zeitung "Il Sole 24 Ore" (Sonntagausgabe). Die Unicredit sei an allen Wachstumsmöglichkeiten in den Märkten interessiert, in denen sie bereits vertreten ist. Dabei seien auch Übernahmen möglich, sobald die Capitalia in die Gruppe integriert ist. Deren Aktie gewann 1,86 Prozent auf 7,78 Euro.

Aktien von Banca Monte dei Paschi di Siena gewannen 1,11 Prozent auf 5,18 Euro. Der Chairman der Stiftung Monte dei Paschi di Siena, die 58 Prozent an der Bank hält, sagte in einem Interview, im Sommer könnte eine Entscheidung darüber fallen, ob die Bank einen Bündnispartner suche. Für Finmeccanica ging es um 1,66 Prozent auf 23,21 Euro hoch. Das Papier des Rüstungsunternehmens profitierte von einem geplanten Auftrag des italienischen Verteidigungsministeriums.

An der Madrider Börse gewannen Acciona 2,45 Prozent auf 196,75 Euro. Die britischen Finanzinvestoren Bridgepoint Capital und 3i sind laut sind einem Bericht der Zeitung "Expansion" dabei, ihre Angebote für die Flughafenservice-Sparte des spanischen Mischkonzerns abzuschließen. Mehrere andere Unternehmen hätten ebenfalls ihr Interesse erklärt, heißt es weiter.

In Paris gaben indes die Aktien von Lafarge 3,39 Prozent auf 126,56 Euro ab. Der französische Baustoffkonzern will vornehmlich in seine Zement-Sparte, in wachstumsstarke Ländern und in die Entwicklung von Innovationen investieren. Dies sagte Unternehmenschef Bruno Lafont der französischen Zeitung "La Tribune". Weitere Ziele des Excellence-2008-Planes seien Kostenabbau und eine schlankere Konzernstruktur. Konkrete Angaben über Ziele der Investitionen machte Lafont nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%