Internationaler Aktienhandel
Europa-Börsen: US-Inflationsdaten heben Stimmung

dpa-afx PARIS/LONDON. Angetrieben von positiven US-Daten sind die wichtigsten europäischen Börsen am Dienstag nach schwächeren Verlauf im späten Handel ins Plus gedreht. Händler begründeten die verbesserte Stimmung mit positiv aufgenommenen Inflationsdaten aus den USA und dem freundlichen Start der US-Börsen. In London sorgten Übernahmepläne für kräftige Gewinne in Einzelwerten und verhalfen dem "Footsie" zu einem kleinen Aufschlag.

Der Eurostoxx 50 gewann 0,62 Prozent auf 4 441,03 Zähler. Im Verlauf schwankte der europäische Leitindex zwischen 4 390 und 4 445 Punkten. Der Stoxx 50 - der auch Schweizer und britische Werte umfasst - legte um 0,31 Prozent auf 3 884,63 Punkte zu. Für den Euronext 100 ging es um 0,28 Prozent auf 1 047,00 Zähler nach oben. In Paris stieg der CAC 40 um 0,39 Prozent auf 6 049,76 Punkte. Der Ftse 100 legte in London um 0,20 Prozent auf 6 568,60 Zähler zu.

Unilever-Aktien gehörten nach einer negativen Branchenstudie mit minus 1,08 Prozent auf 22,99 Euro zu den schwächsten Werten im Eurostoxx 50. Die Deutsche Bank hatte die Bewertung für die Anteilscheine des niederländisch-britischen Lebensmittelherstellers von "Buy" auf Hold" gesenkt. In Zürich fielen Nestle , die dasselbe Schicksal erlitten hatten, mit einem Minus von 0,94 Prozent auf 475,75 Schweizer Franken auf den zweitletzten Platz im Leitindex SMI . Danone , über den sich die Analysten genauso geäußert hatten, gaben in Paris hingegen lediglich um 0,17 Prozent auf 116,59 Euro nach.

Die Papiere von Bouygues gingen mit plus 2,09 Prozent auf bei 62,06 Euro an der Cac40-Spitze aus dem Handel. Der Umsatz der Bau- und Mediengruppe hat im ersten Quartal die Erwartungen übertroffen. Die Analysten von Merrill Lynch bestätigten die Aktie in einer ersten Reaktion mit "Buy" und nannten die Auftragseingänge "spektakulär". In Amsterdam gewannen KPN in der Branche ebenfalls klare 2,57 Prozent auf 12,39 Euro. Sie profitierten davon, dass die Senkung der Tarife nach dem jüngsten Gesetzentwurf der Regulierungsbehörde Opta geringer als erwartet ausfallen wird.

In London schlossen Enterprise Inns mit einem Aufschlag von 5,85 Prozent auf 769,0 Pence an der "Footsie"-Spitze. Der Pub-Betreiber hatte im ersten Halbjahr bei der Entwicklung des Gewinns vor Steuern und Sonderposten besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Mehrere Analysten hoben daraufhin ihre Kursziele an. Hanson und Reuters Group belegten - getrieben von Übernahmegerüchten - den zweiten und dritten Platz im britischen Leitindex. Der deutsche Baustoffhersteller Heidelbergcement will seinen britischen Konkurrenten Hanson für 1 100 Pence je Aktie in bar übernehmen. Der Verwaltungsrat der Briten beabsichtige, den Aktionären die Annahme des Angebots zu empfehlen, hatten die Deutschen am Morgen mitgeteilt. Hanson-Papiere gewannen 4,73 Prozent auf 1 107 Pence.

Im Nachrichtensektor stimmte die Reuters Founders Share Company der Übernahme des britischen Finanzdatenanbieters Reuters durch den US-Informationsdienstleister Thomson zu. Das Gremium, dass über die Unabhängigkeit von Reuters wacht, hätte mittels einer "goldenen Aktie" die Übernahme blockieren können. Reuters-Aktien legten um 3,39 Prozent auf 626,00 Pence zu. Der Reuters-Anteilschein wird Thomson-Angaben zufolge mit rund 691 Pence bewertet.

In Madrid kletterten die Aktien von Gas Natural mit einem Plus von 6,36 Prozent auf 44,00 Euro an die Spitze des Ibex-35-Index . Der französische Versorger Suez will seinen Anteil an dem spanischen Konkurrenten von 9,95 auf 11,3 Prozent erhöhen. Suez-Papiere gaben 0,17 Prozent auf 42,35 Euro ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%