Internationaler Aktienhandel
Europabörsen geben Gewinne großteils ab

Die wichtigsten europäischen Aktienindizes haben am Freitag belastet von der zurückhaltenden Stimmung an der Wall Street den Großteil ihrer Gewinne in den letzten Handelsstunden abgegeben. Am Mittag hatten die Indizes noch sehr fest tendiert.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die wichtigsten europäischen Aktienindizes haben am Freitag belastet von der zurückhaltenden Stimmung an der Wall Street den Großteil ihrer Gewinne in den letzten Handelsstunden abgegeben. Am Mittag hatten die Indizes noch sehr fest tendiert. Das Abrutschen der US-Indizes in die Minuszone habe dann aber die Stimmung in Europa verhagelt, sagten Händler.

Der Eurostoxx 50 gewann schließlich noch 0,35 Prozent auf 1969,52 Punkte. Im Handelsverlauf hatte er erstmals seit Ende Februar wieder 2000 Zähler überschritten. Im Wochenvergleich legte der Index aber dennoch deutlich um rund acht Prozent zu. Der CAC-40-Index gewann am Freitag in Paris 0,42 Prozent auf 2 705,63 Zähler. In London kletterte der Ftse 100 um 1,12 Prozent auf 3 753,68 Punkte. Im Wochenvergleich war das ein Plus von 6,3 Prozent.

Finanzwerte gehörten überwiegend zu den besten Werten im Eurostoxx 50. So gewannen ING Groep 3,81 Prozent auf 3,245 Euro. Santander kletterten um 3,14 Prozent auf 4,93 Euro. BNP Paribas legten um 2,99 Prozent auf 29,25 Euro. Händler verwiesen auf weitere ermutigende Äußerungen von US-Banken. So hatte der Verwaltungsratsvorsitzende der Citigroup , Richard Parsons, gesagt, das Institut brauche keine weiteren Finanzmittel der Regierung. "Sollte es stimmen, dass die Citigroup keine weiteren Mittel vom Staat braucht, wäre das großartig", sagte der Präsident der Penn Financial Group, Matt Mccall, in New Jersey.

Titel von Fiat und PSA Peugeot Citroen reagierten mit Kursverlusten auf am Nachmittag zunichte gemachte Fusionsspekulationen. Die Zeitung "Il Sole 24 Ore" hatte am Morgen berichtet, die Investmentbank Mediobanca und eine Beratungsfirma hätten eine mögliche Fusion der beiden Konzerne ausgearbeitet. Die Titel beider Unternehmen reagierten auf die Meldung mit kräftigen Kursaufschlägen. Am Nachmittag teilte Fiat allerdings mit, derzeit sei keine Fusion mit einem ausländischen Konkurrenten geplant. Zum Handelsschluss gaben die Italiener 1,04 Prozent auf 4,2 850 Euro ab, während die Franzosen 2,22 Prozent auf 14,77 Euro verloren.

In London rutschten WPP Group belastet von einer negativen Analystenäußerung als einer der schwächsten Werte im Ftse 100 um 4,70 Prozent auf 385,50 Pence ab. Morgan Stanley hatte das Kursziel für die Papiere des britischen Werbekonzerns von 354 auf 310 Pence gesenkt. Die Experten raten dazu, die Titel unterzugewichten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%