Internationaler Aktienhandel
Europabörsen: Wall-Street-Start inspiriert nicht

Die wichtigsten europäischen Aktienmarktindizes haben am Dienstag nach einem freundlichen Start kaum verändert geschlossen. Der uninspirierende Handelsbeginn in den USA habe auf die Stimmung gedrückt, sagten Händler.

dpa-afx PARIS/LONDON. Die wichtigsten europäischen Aktienmarktindizes haben am Dienstag nach einem freundlichen Start kaum verändert geschlossen. Der uninspirierende Handelsbeginn in den USA habe auf die Stimmung gedrückt, sagten Händler. Zudem stehe derzeit eher der deutsche Aktienmarkt im Mittelpunkt des Interesses internationaler Investoren.

Der europäische Leitindex Eurostoxx 50 gab bis Handelsende um 0,08 Prozent auf 4 309,14 Punkte nach. Der Stoxx 50 , der auch schweizerische und britische Werte umfasst, fiel um 0,22 Prozent auf 3 651,77 Punkte. Der Pariser CAC 40 verlor 0,10 Prozent auf 5 509,37 Zähler. In London rückte der Leitindex Ftse 100 hingegen um 0,02 Prozent auf 6 279,30 Punkte vor. Der Euronext 100 fiel um 0,09 Prozent auf 979,40 Zähler.

Dexia kletterten mit einem Aufschlag von 3,16 Prozent auf 17,30 Euro an die Spitze des CAC 40. Börsianer begründeten den Kursanstieg mit der Entscheidung der Ratingagentur Moody"s, die Finanzkraft der US-Tochter Financial Security Assurance (FSA) mit "AAA" zu bewerten. Die Entscheidung reflektiere das starke Risikokapital-Profil und das gut diversifizierte Versicherungs-Portfolio von FSA, so die Experten von Moody's.

Air France-KLM legten nach einem zunächst sehr festen Handelsverlauf schließlich noch um 0,60 Prozent auf 23,36 Euro zu. Die größte europäische Fluggesellschaft wirbt weiterhin um Alitalia. Einem Bericht der Tageszeitung "Il Sole 24 Ore" zufolge dürfte die zum Verkauf anstehende Fluggesellschaft ihre Entscheidung verschieben, mit wem sie exklusive Fusionsgespräche führen möchte. Zuvor hieß es, der Verwaltungsrat entscheide an diesem Dienstag über Exklusivverhandlungen mit einem Kaufinteressenten. Alitalia-Papiere legten in Mailand um 1,15 Prozent auf 0,7285 Euro zu.

Sogecable-Aktien sprangen in Madrid mit einem Plus von 4,35 Prozent auf 25,65 Euro auf den ersten Platz im Ibex-35-Index . Händler verwiesen auf die Entscheidung eines spanischen Gerichtes, wonach der Sogecable-Tocher Audiovisual Sports (AVS) weiterhin rechtlicher Schutz in der Auseinandersetzung um die spanischen Fußballrechte gewährt wird. Der Entscheidung zufolge darf der Konkurrent Mediapro die Fußballspiele der spanischen Liga nicht exklusiv über frei empfangbare Kanäle ausstrahlen.

In London legten Cadbury Schweppes um 2,47 Prozent auf 630,25 Pence zu und belegten damit den zweitbesten Platz im Ftse 100. Trian Fund Management hatte seinen Anteil an dem Getränkehersteller von 3,5 auf 4,5 Prozent erhöht. Der Investmentfirma zufolge sind Cadbury-Titel unterbewertet. Der Kurs der Aktien könne 60 Prozent höher als derzeit bei 970 Pence liegen.

Alliance & Leicester verloren als schwächster Wert im britischen Leitindex 3,49 Prozent auf 635 Pence. Moody"s überprüft das Rating für die britische Bank. Möglich sei einer Herabstufung, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%