Internationaler Aktienhandel
Freundlich Vorgaben für Europas Börsen

dpa-afx PARIS/LONDON. Mit einer neuen Großfusion im Bankensektor im Fokus werden die wichtigsten europäischen Börsenindizes am Montag voraussichtlich freundlich in den Handel starten. Die Vorgaben sind positiv. Der Dow Jones hatte am Freitag etwas fester auf einem neuen Rekordhoch geschlossen und nach dem Börsenschluss in Europa noch rund 23 Punkte zugelegt. Auch der Nikkei-225-Index schloss mit Gewinnen.

Die Citigroup rechnet mit einem Start des Eurostoxx50 bei 4 490 Punkten. Am Freitag hatte der europäische Leitindex um 1,18 Prozent auf 4 480,81 Zähler zugelegt. Der Ftse-100-Index wird von IG Index bei 6 666 Zählern erwartet. Am letzten Handelstag der vergangenen Woche hatte der britische Leitindex 0,94 Prozent auf 6 640,90 Punkte gewonnen.

Europaweit dürfte die neueste Fusion im Bankensektor für Bewegung an den Aktienmärkten sorgen. Die italienische Unicredit wird mit der Übernahme der römischen Capitalia zur zweitgrößten Bank Europas. Die neue Unicredit wird mit einen Börsenwert von 100 Mrd. Euro nur noch die britische Hsbc vor sich haben. Der Zukauf wird in Form eines Aktientauschs vollzogen. Am Freitag waren die Aktien der beiden italienischen Banken vom Handel ausgesetzt gewesen. Experten rechneten am Montag mit Kursabschlägen für Unicredit-Titel. Der Preis sei recht hoch, hieß es zur Begründung.

In der Schweiz stehen die Papiere der Roche Holding wegen Problemen bei der US-Zulassung des Anämie-Medikaments Mircera unter Beobachtung. Diese verzögert sich zumindest bis zum dritten Quartal. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat das Medikament in einem so genannten "Approvable Letter" zwar grundsätzlich für Patienten mit Nierenerkrankung als zulässig erachtet. Über die endgültige Verkaufszulassung soll jedoch erst nach Untersuchungen der gesamten Medikamentenklasse entschieden werden. Die zuständige Kommission trifft sich im Herbst.

In London sollten Anleger auf die Aktien von Virgin Media achten. Der britische Kabelnetzbetreiber könnte einem Pressebericht zufolge von Privatinvestoren übernommen werden. Ein Konsortium unter der Führung der US-Firma Providence Equity Partners erwäge ein Angebot über 7,5 Mrd. britische Pfund (11 Mrd. Euro), berichtete die britische Tageszeitung "The Observer". Andere Mitglieder der Gruppe seien Blackstone, KKR und Cinven.

Auch einige Analystenumstufungen könnten für Bewegung sorgen. So hat die Citigroup die Aktien von Acciona von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 160 auf 240 Euro angehoben. Die Deutsche Bank senkte unterdessen das Kursziel für die Titel von British Airways von 535 auf 523 Pence bei einer bestätigten "Hold"-Einschätzung. Das Volvo-Kursziel hob die Bank von 130 auf 160 schwedische Kronen und bestätigte ihre Einschätzung "Buy".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%