Internationaler Aktienhandel
Keine Erholung am Züricher Aktienmarkt

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag mit breiten Verlusten geschlossen. Am Nachmittag belasteten vor allem schwächer als erwartet ausgefallene Daten zu den US-Häuserverkäufen und Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke. Bei Börsenschluss verlor der SMI 1,81 Prozent auf 4 358,00 Einheiten.

dpa-afx ZÜRICH. Der 30 Titel umfassende SLI sank um 1,49 Prozent auf 618,42 Zähler und der breite SPI um 1,70 Prozent auf 3 663,36 Stellen. Die rote Laterne hielten im SMI mit Abstand Julius Bär (-13,1% auf 21,60 Franken). Credit Suisse (-3,9% auf 25,82 Franken) notierten ebenfalls am unteren Tabellenende, belastet durch eine Rückstufung durch Citigroup und Bernstein. UBS (+0,1% auf 9,89 Franken) legten über weite Strecken das Handelstages zu, gaben die Gewinne im späteren Geschäft aber nahezu wieder Preis.

Die Versicherungen schlossen uneinheitlich. Verluste gab es für ZFS (-1,0% auf 151,50 Franken) und Swiss Life Holding (-0,7% auf 53,50 Franken). Baloise notierten unverändert auf 63,30 Franken und Swiss Re gewannen um 3,6 Prozent auf 13,78 Franken.

Zu den größten Verlierern zählten auch die als defensiv eingestuften Nestle (-4,0% auf 35,42 Franken) und Novartis (-3,0% auf 40,02 Franken). Roche Holding (+2,5% auf 127,20 Franken) stützten den Handel dagegen mit deutlichen Aufschlägen. Der "Bon" sei sowohl im Zuge einer technischen Reaktion als auch mit Blick auf die Vorteile einer vollständigen Übernahme der US-Tochter Genentech gekauft worden, kommentierten Händler.

Deutlich negative Vorzeichen trugen auch Actelion (-3,7% auf 50,00 Franken), Richemont (-3,7% auf 14,23 Franken) oder Synthes (-3,4% auf 131,30 Franken). Auch Holcim (-3,1% auf 35,72 Franken) wurden deutlich zurückgenommen, der Zementkonzern wird Morgen über den Verlauf des Geschäftsjahres 2008 berichten.

Auf der Gegenseite zeigten Kühne + Nagel (+5,4% auf 56,90 Franken) deutliche Avancen. Die vom Logistikkonzern für das Geschäftsjahr 2008 vorgelegten Zahlen lagen in etwa im Rahmen der Erwartungen, eher verhalten fiel dagegen der Ausblick für 2009 aus. Unterstützend wirke aber die höhere Dividende, hieß es am Markt.

Ebenso stark gesucht waren OC Oerlikon (+5,7% auf 23,34 Franken); Syngenta (+0,7% auf 54,40 Franken) allerdings etwas moderater.

Im breiten Markt gewannen Barry Callebaut 6,3 Prozent. Der Kakao- und Schokoladenhersteller will das europäische Verbrauchergeschäft in den spanischen Lebensmittelkonzern Natra integrieren. Tamedia stiegen um 2,3 Prozent, Edipresse um 5,7 Prozent. Die beiden Medienunternehmen wollen ihr Geschäft in der Schweiz zusammenführen. Nach Zahlen tendierten Charles Vögele 1,9 Prozent fester, Mobimo gaben 0,9 Prozent nach. Precious Woods verloren 4,8 Prozent , das Unternehmen stellte für 2008 ein "deutlich negatives Ergebnis" in Aussicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%