Internationaler Aktienhandel
Leichte Verluste an Europas Börsen

Europas wichtigste Aktienindizes haben am Donnerstag leichte Verluste verbucht. Ihre Gewinne zum Auftakt konnten die Börsen nicht halten. Gegen Mittag sank der Eurostoxx 50 um 0,13 Prozent auf 2 380 Zähler. Alexandre Le Drogoff, Technischer Analyst bei Aurel BGC, sieht die Märkte trotz zwischenzeitlicher Kursgewinne in den kommenden Handelstagen weiter auf dem Rückzug.

dpa-afx PARIS/LONDON. Europas wichtigste Aktienindizes haben am Donnerstag leichte Verluste verbucht. Ihre Gewinne zum Auftakt konnten die Börsen nicht halten. Gegen Mittag sank der Eurostoxx 50 um 0,13 Prozent auf 2 380,66 Zähler. Der Pariser CAC-40-Index notierte mit minus 0,01 Prozent auf 3 160,85 Punkte nahezu unverändert. Für den Londoner Ftse 100 ging es um 0,15 Prozent auf 4 272,20 Punkte abwärts.

Alexandre Le Drogoff, Technischer Analyst bei Aurel BGC, sieht die Märkte trotz zwischenzeitlicher Kursgewinne in den kommenden Handelstagen weiter auf dem Rückzug. "Auch wenn wir noch leichte Gewinne sehen sollten, hat die Korrektur bereits eingesetzt." Sie dürfte auch noch andauern und der Trendpfeil zeige nun nach unten. Marktstratege Matt Buckland von CMC Markets verwies auf den charttechnisch angeschlagenen "Footsie". "Der Londoner Leitindex ist zuletzt wieder auf unter 4 300 Zähler gefallen. Wenn eine schnelle und deutliche Erholung weiter ausbleibt, könnte dies die Händler ängstigen", so der Experte.

Finanzwerte sprangen im Eurostoxx 50 an die Spitze. Anteilsscheine der ING Groep waren mit plus 7,31 Prozent auf 7,16 Euro bester Wert. Goldman Sachs hatte die Titel des niederländischen Versicherers von "Neutral" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel angehoben. Auch Aegon und AXA verzeichneten teils deutliche Gewinne.

In London stiegen Lloyds Banking Group um 2,98 Prozent auf 69,125 Pence. Händler verwiesen auf eine höhere Gewichtung der Titel im "Footsie" ab dem kommenden Freitag. Auch die als defensiv geltenden Telekom-Aktien waren stark. Sie konnten die Verluste im Londoner Leitindex etwas begrenzen. Cable & Wireless und Vodafone Group verteuerten sich jeweils um mehr als drei Prozent.

Papiere von Xstrata gaben einen Teil ihrer Gewinne vom Vormittag wieder ab. Gegen Mittag verbuchten die Titel aber noch immer ein Plus von 1,71 Prozent auf 654,00 Pence. Händler verwiesen auf positive Analystenkommentare. So hatte Morgan Stanley die Titel von "Equalweight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 385,00 auf 855,00 Pence mehr als verdoppelt. Die Citigroup stufte die Papiere von "Hold" auf "Buy" hoch.

Aktien von Cadbury rückten nach einem Zwischenbericht in den Blick. Der britische Süßwarenhersteller hat seine Umsatz- und Margenziele für 2009 bestätigt. Der Handel in den Monaten April und Mai habe sich erholt, hieß es. Cadbury rechnet nun auch mit einem stärkeren zweiten Halbjahr. Neue Produkte dürften zu einer besseren Geschäftsentwicklung beitragen, so das Unternehmen. Die Aktie gewann 0,57 Prozent auf 525,00 Pence hinzu.

Auch die Titel von Einzelhändlern gerieten in London in den Fokus der Anleger. Die Einzelhandelsumsätze in Großbritannien sind im Mai überraschend gesunken. Die Umsätze seien im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Prozent zurückgegangen, teilte die britische Statistikbehörde mit. Analysten hatten hingegen mit einem Plus von 0,4 Prozent gerechnet. Die Einzelhandelsumsätze geben Aufschluss über das Konsumverhaltens in der Bevölkerung. Die Papiere von Next , Kingfisher und Marks & Spencer verbilligten sich.

In Paris legten EADS um 1,47 Prozent auf 11,385 Euro zu. Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat sich mit Airbus grundsätzlich auf den Kauf von 50 Mittelstreckenfliegern des Typs A320 geeinigt. Über den Triebwerkstyp werde noch entschieden. Laut Preisliste hat die Order einen Gesamtwert von 3,8 Mrd. Dollar. Air France-KLM gewannen 0,55 Prozent auf 9,25 Euro. Die Fluggesellschaft legte eine Wandelanleihe über 575 Mill. Euro auf. Michelin sackten dagegen mit minus 3,02 Prozent auf 39,70 Euro ab. "Vor Mitte bis Ende 2010 ist mit einer Erholung im Reifenmarkt nicht zu rechnen", sagte Michelin-Chef Michel Rollier.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%