Internationaler Aktienhandel
Nikkei steuert auf negative Jahresbilanz zu

Die Börsen in Fernost haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Anders als Taiwan und Südkorea beendeten die japanischen Indizes den Handel im Minus. Nach vier Handelstagen mit Kurszuwächsen schöpften die Anleger Gewinne ab. Vor allem die Aktien von Immobilienkonzernen und exportorientierten Unternehmen verbuchten Verluste.

HB TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index ging mit 0,57 Prozent Verlust bei 15 564 Punkten aus dem Handel. Er steuert damit auf den ersten Jahresabschluss im Minus seit fünf Jahren zu. Der breiter gefasste Topix-Index verlor ebenso 0,57 Prozent auf 1 499 Punkte.

Die Börse in Taiwan verbuchte unter den asiatischen Handelsplätzen die größten Gewinne und schloss um 1,93 Prozent fester. In Australien gaben Aktien von Bergbauunternehmen und Ölkonzernen dem Leitindex S&P/ASX 200 Auftrieb. Auch Seoul und Singapur tendierten im Plus. Die Börse in Hongkong musste nach der Weihnachtspause dagegen Verluste hinnehmen.

In Japan ließen Exportfirmen wie Sony und Honda Motor Federn. "Es wird recht wenig gehandelt und deswegen haben Gewinnmitnahmen einen ziemlichen Einfluss und ziehen den Markt nach unten", sagte Norihiro Fujito von Mitsubishi UFJ Securities. Der Kamerahersteller Canon gehörte dagegen nach einer besseren Prognose für seine Dividende zu den Gewinnern, die Aktie schloss 0,19 Prozent im Plus.

Papiere von Immobilienunternehmen gaben jüngste Gewinne wieder ab. Die Aktie von Mitsui Fudosan ging mit einem Minus von knapp zwei Prozent aus dem Handel. Auch die Papiere von Sumitomo Realty & Development und Mitsubishi Estate verbuchten Verluste. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete 1,4509 Dollar. Nach Verlusten zum Euro und anderen Währungen hielt sich der Dollar zum Yen stabil und notierte bei 114,21 Yen. Ein Euro kostete 165,74 Yen.

In New York hatte der Dow-Jones -Index der Standardwerte am Mittwoch kaum verändert bei 13 551 Punkten geschlossen. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,1 Prozent auf 1 497 Zähler, die Nasdaq 0,4 Prozent auf 2 724 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%