Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Budapest erneut mit kräftigem Plus

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen. Besonders kräftig ging es hierbei den zweiten Tag in Folge für den Budapester Aktienmarkt nach oben.

Hier kletterte der BUX um 3,24 Prozent auf 25 466,68 Punkte. Tagessieger waren die Aktien von OTP Bank mit einem Kurssprung von 5,97 Prozent auf 8 478 Forint. Richter Gedeon gewannen 2,93 Prozent auf 38 700 Forint. Die Öl-Aktien von Mol schlossen mit einem Aufschlag von 1,67 Prozent bei 24 400 Forint.

Unter den BUX-Werten gingen nur drei Aktien mit Kursverlusten aus dem Handel. Tagesverlierer waren Phylaxia mit einem Kurssturz von 7,41 Prozent auf 25 Forint.

Auch in Prag gab es Gewinne - der PX gewann 0,54 Prozent auf 1 757,60 Zähler. Mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 1 266 Kronen gingen die Aktien der Erste Bank erneut an der Index-Spitze aus dem Handel. Die Immobilienwerte von ECM gewannen 3,06 Prozent auf 1 212 Kronen nach Zahlen. Nach Börsenschluss am Mittwoch hatte das Unternehmen Ergebnisse für die ersten drei Quartale präsentiert. Trotz eines signifikanten Gewinnrückganges lagen die Zahlen über den Markterwartungen.

Die Anteilsscheine des Börsenneulings AAA Auto stiegen drei Prozent auf 47,07 Kronen. In den ersten neun Monaten sind die Umsätze um 40 Prozent auf 9,8 Mrd. Kronen gewachsen. Der Gewinn nach Steuern brach dagegen um rund ein Drittel auf 120 Mill. Kronen ein.

Unter Druck gerieten hingegen die Aktien von Pegas Nonwovens. Die Werte schlossen mit einem Abschlag von 2,05 Prozent bei 693,5 Kronen. In den ersten drei Quartalen ist der Gewinn um 15,4 Prozent auf 331 Mill. Kronen gesunken. Philip Morris sanken 1,88 Prozent auf 8 071 Kronen.

In Warschau stieg der WIG-20 um moderate 0,21 Prozent auf 3 536,75 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 0,59 Prozent auf 56 105,33 Punkte. Tagessieger waren die Aktien des Badezimmerzubehörherstellers Cersanit mit einem Kurssprung von 4,6 Prozent auf 35,30 Zloty. Laut einem Interview mit dem Cersanit-Chef Jedrzejczyk erwartet das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 1,4 Mrd. Zloty im laufenden Geschäftsjahr. Bis 2009 sollte der Umsatz die Marke von 2,5 Mrd. Zloty erreichen, so Jedrzejczyk weiter. Polimeks stiegen um 3,1 Prozent auf 9,40 Zloty. Die Anteilsscheine der Bank Zachodny gewannen 2,2 Prozent auf 250,40 Zloty.

Am Ende der Kurstafel notierten PBG mit einem Abschlag von von zwei Prozent auf 335,00 Zloty. Polish Oil & Gas sanken 1,8 Prozent auf 5,35 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%