Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Deutliche Kursgewinne

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Im Sog der Nachrichten über die Kontrollübernahme der angeschlagenen US-Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac durch die US-Regierung konnten die Bankenwerte europaweit deutliche Kurssprünge für sich verbuchen.

In Warschau gewann der Leitindex WIG-20 gewann 2,31 Prozent auf 2 561,30 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index ging mit plus 1,86 Prozent bei 40 654,47 Einheiten aus dem Handel.

Die größte Unterstützungen erhielt der Leitindex von den polnischen Bankenwerten Bank Polski und Bank Pekao . Bank Polski gewannen 4,00 Prozent auf 47,79 Zloty und Pekao 3,50 Prozent auf 178,20 Zloty. Die Werte der BRE konnten sogar einen Anstieg von 6,70 Prozent auf 357,90 Zloty für sich verbuchen. Bank Zachodni verbesserten sich um 4,60 Prozent auf 177,80 Zloty. Die Analysten der UBS haben das Kursziel auf 210 Zloty angehoben und bezeichneten die Ergebnisse zum zweiten Quartal als gut.

Kräftig zulegen konnten auch die Ölwerte. PKN Orlen stiegen 2,10 Prozent auf 32 Zloty und Lotus 3,10 Prozent auf 27,79 Zloty. Die Ölpreise legten im Tagesverlauf etwas zu. Getin-Anteilsscheine gingen mit einem Plus von 3,60 Prozent bei zehn Zloty aus dem Handel. Das Finanzunternehmen hat am Berichtstag ein Aktienrückkaufprogramm gestartet.

In Budapest schloss der Leitindex BUX mit einem Plus von 2,57 Prozent bei 20 119,95 Punkten. Aktien von OTP Bank sprangen mit plus 6,38 Prozent auf 7 127 Forint an die Spitze des BUX. Die Bankenwerte des Mitbewerbers FHB Land Credit & Mortgage Bank schlossen mit plus 1,17 Prozent auf 1 118 Forint. Raba Magyar Vagon gewannen 4,61 Prozent auf 1 450 Forint.

Aber auch die anderen Schwergewichte im Leitindex konnten zulegen. Richter Gedeon verbesserten sich um 1,36 Prozent auf 30 410 Forint und Magyar Telekom um 0,48 Prozent auf 825 Forint. MOL stiegen um 0,34 Prozent auf 15 795 Forint.

In Prag sprang der Leitindex PX um 3,89 Prozent auf 1 427,90 Einheiten. An der Indexspitze lagen Erste Group mit plus 8,20 Prozent auf 1 049 Kronen. Komercni Banka gewannen 5,18 Prozent auf 4 024 Kronen. Neben den Bankenwerten konnten auch die Aktien der Immobilienbranche deutlich zulegen. Orco gingen mit einem kräftigen Aufschlag von 6,58 Prozent bei 698,60 Kronen aus dem Handel. Die Anteilsscheine des Mitbewerbers ECM verteuerten sich um 1,00 Prozent auf 464,20 Kronen.

Dennoch warnten Marktteilnehmer davor, dass sich bei dem heutigen Anstieg nicht um den Beginn eines Aufwärtstrends handle. Nach dem Absturz am Freitag kehre der PX lediglich über die 1 400 Punkte Marke zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%