Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Freundliche Tendenz setzt sich fort

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die Börsen in Osteuropa haben am Freitag ihre freundliche Tendenz zum Wochenausklang fortgesetzt. Erneut verbuchte die Börse in Budapest die größten Gewinn, aber auch die Titel in Prag zogen an. In Warschau gab es ebenfalls ein leichtes Plus.

In Budapest baute der BUX seine Vortagesgewinne weiter aus und stieg um 1,14 Prozent auf 25 758,44 Punkte. Die Pharmawerte von Phylaxia konnten den Handelstag an der Index-Spitze mit einem Plus von vier Prozent bei 26 Forint beenden. Fotex stiegen um 3,65 Prozent auf 880 Forint und Emasz gewannen 3,44 Prozent auf 24 000 Forint. Unter den im BUX zusammen gefassten Werten befanden sich nur zwei Kursverlierer. Richter Gedeon sanken um 0,32 Prozent auf 38 575 Forint. Am Ende der Kurstafel verloren Pannonplast 2,96 Prozent auf 1 475 Forint.

Auch in Prag gab es Gewinne - der PX gewann 0,94 Prozent auf 1 774,10 Zähler. Tagessieger waren die Aktien der heimischen Erste Bank mit einem Aufschlag von 4,03 Prozent auf 1 317 Kronen. Die Aktien des Immobilienentwicklers Orco gewannen 0,87 Prozent auf 2 424 Kronen nach Zahlen. Das Unternehmen hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres seinen Gewinn auf 68,4 Mill. Euro verdreifacht (Vorjahr: 22,9 Mill. Euro) und damit die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Ceske Energeticke Zavody (CEZ) gerieten hingegen unter Druck. Marktteilnehmern zufolge hatten vor allem ausländische Investoren Gewinne mitgenommen. Die Anteilsscheine schlossen mit einem Minus von 0,38 Prozent bei 1 325 Kronen. Tagesverlierer waren Unipetrol mit einem Abschlag von 0,71 Prozent auf 321,80 Kronen.

In Warschau ging es moderat nach oben. Der Leitindex WIG-20 stieg um 0,25 Prozent auf 3 545,73 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index gewann 1,02 Prozent auf 56 680,28 Punkte. Die Aktien des Badezimmerzubehörherstellers Cersanit konnten ihre Kursrally vom Donnerstag fortsetzen und sprangen um 7,7 Prozent auf 38,00 Zloty und damit an die Index-Spitze. Die Ölwerte von Lotus konnten mit einem deutlichen Kursgewinn von 5,9 Prozent bei 47 Zloty schließen. Telekomunikacja Polska gewannen 1,8 Prozent auf 22,20 Zloty nach einem Analystenkommentar. Morgan Stanley hat die Anteilsscheine auf "Overweight" mit einem Kursziel von 28 Zloty eingestuft.

Unter Druck gerieten hingegen Bankwerte. Bank Zachodni sanken um 6,2 Prozent auf 235,00 Zloty, Bank Pekao verloren 3,6 Prozent auf 246,10 Zloty und PKO Bank Polski fielen um 2,2 Prozent auf 50,10 Zloty.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%