Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Kursgewinne dank positiver Vorgaben

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindex sind am Freitag mit weiteren Kursgewinnen ins Wochenende gegangen.

dpa-afx/apa BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindex sind am Freitag mit weiteren Kursgewinnen ins Wochenende gegangen. An den internationalen Börsen ließen laut Händlern Bankwerte aufatmen, nachdem der erwartete Verlust der größten US-Bank Citigroup mit 2,5 Mrd. Dollar nicht so hoch ausfiel, wie zuvor an den Märkten befürchtet wurde.

In Budapest gewann der BUX 0,52 Prozent auf 20 931,70 Punkte - im Wochenvergleich kletterte der ungarische Leitindex damit 2,85 Prozent ins Plus. Im Bankensektor waren OTP Bank gut gesucht und stiegen um 1,13 Prozent auf 6 710 Forint. Auch MOL-Aktien erhöhten sich um 1,86 Prozent auf 19 150 Forint, nachdem der Ölpreis am Freitag nach den kräftigen Abschlägen der Vortage wieder anzog. Die anderen Indexschwergewichte waren weniger gut gesucht. Magyar Telekom verloren 0,26 Prozent auf 769 Forint und Richter Gedeon schlossen um 2,06 Prozent leichter bei 32 680 Forint.

In Prag zeigte sich der Leitindex PX dagegen von der freundlichen Stimmung an den internationalen Finanzschauplätzen unbeeindruckt und gab 1,17 Prozent auf 1 424,2 Punkte ab. Im Mittelpunkt des Handels an der Prager Börse standen die Energietitel des Stromversorgers CEZ und des Kohlekonzerns New World Resources (NWR). NWR brachen um 8,28 Prozent ein und schlossen bei 429,90 Kronen. Analysten von Atlantik Financial Markets sahen in den sinkenden Kohlepreisen den Grund für den Kursverfall der NWR-Aktien. Ceske Energeticke Zavody (CEZ) sanken 2,88 Prozent auf 1 281 Kronen. CEZ könnte laut Zeitungsberichten ein Drittel der russischen Kaliningrad AES kaufen, das Angebot sei aber noch in der Entwicklungsphase. Die Mehrheit der im PX notierten Werte waren heute aber gut gesucht. So schlossen Erste Bank um 1,56 Prozent fester bei 944,50 Kronen, nachdem die erwarteten Verluste der größten US-Bank Citigroup geringer als erwartet ausfielen. Orco Property gewannen 1,89 Prozent auf 702,50 Kronen und Vienna Insurance Group erhöhten sich um 3,94 Prozent auf 939,60 Kronen und waren damit Tagessieger im PX.

In Warschau stieg der Leitindex WIG-20 um 0,36 Prozent auf 2 508,53 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index stieg um 0,43 Prozent auf 38 847,26 Zähler. Pekao gewannen 4,1 Prozent auf 166 Zloty, BRE Bank erhöhten sich um 2,7 Prozent auf 371,80 Zloty und PKO Bank stiegen um 1,7 Prozent auf 45,77 Zloty. Nur Bank Zachodni erleichterten sich um 0,8 Prozent auf 142,20 Zloty. Fitch Ratings, eine der bedeutendsten Ratingagenturen, stufte den Ausblick für die Bank von "Stable" auf "Negative" herab. Titel des Kupferkonzerns Kghm Polska Miedz verbilligten sich um vier Prozent auf 83,65 Zloty und somit auf das niedrigste Niveau seit Februar 2007. Die Kupferpreise waren nach Spekulationen um eine sinkende Nachfrage aus China gefallen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%