Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen schließen uneinheitlich

Wie schon an den vergangenen zwei Tagen haben die osteuropäischen Börsen auch am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Gewinne gab es lediglich in Budapest.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Wie schon an den vergangenen zwei Tagen haben die osteuropäischen Börsen auch am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Gewinne gab es lediglich in Budapest.

An der Warschauer Börse ging es für den Leitindex WIG-20 um 0,16 Prozent auf 3 023,03 Zähler nach unten. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,26 Prozent auf 48 910,13 Zähler. Zu den Aktien im Fokus zählten nach der Vorlage von Ergebnissen Bank Pekao mit einem Minus von 2,19 Prozent auf 188 Zloty. Analysten werteten die von der Bank vorgelegten Quartalsergebnisse in ersten Reaktionen negativ. Die Markterwartungen seien mit den Zahlen für das vierte Quartal verfehlt worden, hieß es. Größter Verlierer unter den Blue Chips waren Cersanit-Krasnystaw, die um 4,31 Prozent auf 27,08 Zloty nachgaben. PBG verloren 3,76 Prozent auf 317 Zloty.

Gesucht waren hingegen Kghm Polska Miedz , die um 2,75 Prozent auf 112 Zloty stiegen. Polski Koncern Naftowy Orlen gewannen 1,53 Prozent auf 41,24 Zloty.

In Prag schloss der Leitindex PX 0,67 Prozent tiefer bei 1 567,60 Zählern. Aktienhändler berichteten von einem überwiegend ruhigen Geschäft. Auch kursrelevante Unternehmensnachrichten waren Mangelware.

Größter Verlierer im PX waren AAA Auto Group mit einem Minus von 2,17 Prozent auf 24,35 Kronen. Central European Media verloren 1,83 Prozent auf 1 605 Kronen. Unter den größeren Verlierern fanden sich auch Ceske Energeticke Zavody (CEZ) mit einem Minus von 1,64 Prozent auf 1 232 Kronen. Gegen den Trend gesucht waren Komercni Banka , die um 0,89 Prozent auf 3 949 Kronen stiegen.

Die Börse in Budapest schloss dagegen leicht höher. Der Leitindex BUX gewann 0,40 Prozent auf 23 834,30 Zähler. Das Geschäft verlief an einem überwiegend nachrichtenarmen Tag ruhig. Gut gesucht waren unter den BUX-Werten Pannonplast Mueanyagipari . Sie stiegen um 3,65 Prozent auf 1 560 Forint. Egis gewannen 1,18 Prozent auf 18 850 Forint. Richter Gedeon legten um 0,94 Prozent auf 37 150 Forint zu.

Größter Verlierer im Leitindex waren Tiszai Vegyi Kombinat (TVK) mit einem Minus von 1,83 Prozent auf 5 640 Forint./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%