Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Verluste am ersten Handelstag

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben an ihrem ersten Handelstag im neuen Jahr mit Kursverlusten geschlossen. Händlern zufolge verlief der Handel am Mittwoch ruhig und ohne weitgreifende Ereignisse, da sich einige Investoren noch im Urlaub befänden.

In Prag gab der Leitindex PX um 0,36 Prozent auf 1 808,60 Einheiten nach. Den größten Kursgewinn konnten die Aktien des Energieversorgers CEZ für sich verbuchen. Die Titel stiegen um 0,81 Prozent auf 1 373 Kronen. Telefonica O2 gewannen 0,77 Prozent auf 549 Kronen. Alle anderen im PX erfassten Werte erlitten Kursverluste.

Die Aktien des Fernsehbetreibers Central European Media sanken 1,71 Prozent auf 2070 Kronen. Pegas Nowovens gingen mit minus 2,32 Prozent bei 733,10 Kronen aus dem Handel. Tagesverlierer waren Unipetrol mit einem deutlichen Abschlag von 2,52 Prozent auf 329,10 Kronen.

In Warschau sank der Leitindex WIG-20 um 1,01 Prozent auf 3 421,25 Einheiten. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,23 Prozent auf 55 521,39 Einheiten. An der Spitze der Kurstafel gingen die Werte des Badezimmerausrüsters Cersanit mit plus drei Prozent bei 34,50 Zloty aus dem Handel. Die Titel des Ölausrüsters PBG stiegen 1,9 Prozent auf 313,00 Zloty. Die Anteilsscheine des Energieversorgers CEZ kletterten 1,7 Prozent auf 186,10 Zloty.

Bankenwerte gerieten hingegen unter Druck an der Warschauer Börse. BRE sanken 1 Prozent auf 500 Zloty. Pekao verloren 3,1 Prozent auf 220 Zloty. Mit einem Verlust von 3,2 Prozent auf 50,90 Zloty schlossen Bank Polski am Ende der WIG-20 Werte. Die Anteilsscheine des Kupferproduzenten Kghm gehörten mit einem Abschlag von 1,7 Prozent auf 104 Zloty ebenfalls zu den Verlierern.

In Budapest verlor der Leitindex BUX 1,31 Prozent auf 25 889,94 Zähler. Im BUX konnten nur zwei Aktien mit Kursgewinnen schließen. OTP Bank stiegen 0,95 Prozent auf 8 874 Forint. Emasz gewannen 0,8 Prozent auf 25 000 Forint. Am unteren Ende der Kurstafel notierten MOL mit einem Abschlag von 2,85 Prozent auf 23 795 Forint. TVK sanken deutliche 4,59 Prozent auf 7 060 Forint. Nach den Kurssprüngen am Ende der vergangenen Woche erlitten die Aktien von Pannonplast einen Kursturz von 7,05 Prozent auf 1 580 Forint und waren damit der Tagesverlierer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%