Internationaler Aktienhandel
Osteuropa-Börsen: Verluste wegen US-Konjunkturdaten

Die Börsen in Osteuropa haben sich am Freitag mit Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Teilweise schwächere US-Konjunkturdaten belasteten die internationalen Märkte im späteren Handel.

HB WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST.An der Budapester Börse ging der BUX mit einem Minus von 1,94 Prozent bei 11 516,11 Zählern aus dem Handel.

Die Anteilsscheine von Egis verloren 3,94 Prozent auf 11 700 Forint. Dem Pharmaunternehmen drohen im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des russischen Großhändlers Genezis Abschreibungen in Höhe von 160 Mill. Forint. Egis betonte, dass der Großteil der Forderungen durch Bankgarantien gedeckt sei. Bei den 160 Mill. Forint handele es sich um den ungedeckten Teil, der schwierig einzubringen sein werde. Der Egis-Mitbewerber Richter Gedeon hat nach eigenen Angaben nur geringe Forderungen an Genezis, welche zusätzlich durch Bankgarantien komplett gedeckt seien. Richter Gedeon gingen dennoch mit einem Abschlag von 2,76 Prozent bei 26 550 Forint aus dem Handel. Zu den Verlierern zählten auch erneut OTP Bank mit einem Minus von 3,8 Prozent auf 2 329 Forint. Wie gestern bekanntgegeben wurde, bleiben MOL bis zum 2. Februar vom Handel ausgesetzt.

Warschauer WIG VON ÖLwerten Belastet

In Warschau schloss die Börse am Freitag mit schwächerer Tendenz. Der WIG-20 gab um 1,1 Prozent auf 1 594,83 Einheiten nach. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,72 Prozent auf 24 865,11 Punkte.

Mit einem Abschlag von 4,7 Prozent auf 7,80 Zloty stellten die Ölwerte von Lotos den größten Tagesverlierer im WIG-20. Laut Analysten belasteten Befürchtungen, dass der schwache Zloty die Fremdwährungsschulden des Unternehmens weiter ansteigen lasse. Den Experten zufolge sei mit weiteren Abschlägen bis zur Vorlage der Quartalsergebnisse am 25. Februar zu rechnen. Der Zloty war gegenüber dem Dollar auf ein Vierjahres-Tief gefallen. Polimex Mostotal sanken um 3,1 Prozent auf 2,47 Zloty. Der Baukonzern hatte einen Modernisierungsauftrag für ein Fußballstadion in Krakau erhalten. Die Auftragssumme beläuft sich auf 118,2 Mill. Zloty. An der Spitze des WIG-20 konnten sich die Werte von Polski Koncern Naftowy Orlen mit einem Aufschlag von 1,4 Prozent auf 22,40 Zloty erfolgreich gegen den negativen Trend halten. Bedingt durch den dramatischen Ölpreisverfall in den vergangen Monaten erwarten die Analysten einen deutlichen Verlust von 2,9 Mrd. Zloty für das vierte Quartal. Der Ölkonzern wird am 3. Februar eine Auswahl von operativen Ergebnisgrößen veröffentlichen und den gesamten Bericht über das Schlussquartal am 26. Februar.

Prager PX Leichter - Central European Media Belasten

Die Prager Börse ging ebenfalls leichter aus dem Handel. Der Leitindex PX gab um 0,86 Prozent auf 774,20 Punkte nach.

Am Ende der Kurstafel verloren die Werte der Mediengruppe Central European Media 10,32 Prozent auf 235,50 Kronen. Marktbeobachtern zufolge waren die Aktien von ihrer Kursentwicklung an den US-Börsen belastet worden. Im Minus schlossen auch die Bankenwerte. Erste Group gaben um 0,22 Prozent auf 322,80 Kronen nach und Komercni Banka verloren 2,22 Prozent auf 2 425 Kronen. Mit uneinheitlicher Tendenz gingen die Immobilienwerte aus dem Handel. Während ECM einen Verlust von 3,73 Prozent auf 245,10 Kronen erlitten, konnten Orco-Anteilsscheine um 0,95 Prozent auf 234,00 Kronen zulegen. Das Unternehmen wird am kommenden Montag Zahlen zu den Verkaufserlösen veröffentlichen. Die Experten erwarten einen leichten Anstieg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%