Internationaler Aktienhandel
Osteuropabörsen: Prag legt zu, Warschau gibt nach

dpa-afx WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmarktindizes haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Während die Warschauer Börse etwas leichter tendierte, schloss der Prager Markt fest.

In Budapest gewann der Leitindex BUX 0,4 Prozent auf 26 047,34 Punkte. An der Spitze des Index schlossen Richter Gedeon mit einem Aufschlag von 3,25 Prozent auf 41 200 Forint. FHB gewannen 2,29 Prozent auf 1 695 Forint. Das heimische Investmentunternehmen Vienna Capital Partners hatte eine Option erhalten, um seinen Anteil an der ungarischen Bank auf 19,4 Prozent zu verdoppeln.

Mtelekom stiegen um 1,88 Prozent auf 920 Forint. Das Telekommunikationsunternehmen plant die Einführung des ersten ungarischen High Definition TV-Angebots für das kommende Jahr. OTP gaben um 0,8 Prozent auf 8 680 Forint ab. Mol sanken um 0,59 Prozent auf 24 400 Forint.

Inn Warschau sank der Leitindex WIG-20 um 0,86 Prozent auf 3 424,54 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index verlor 0,49 Prozent auf 55 130,63 Zähler. An der Spitze des Index schlossen die Werte des Bauunternehmens Polnord mit einem kräftigen Aufschlag von 3,8 Prozent auf 136,00 Zloty. Das Unternehmen hatte eine vorläufige Übereinkunft über die Übernahme eines russischen Konkurrenten für 31,9 Mill. Zloty unterzeichnet. Die Ölwerte der Grupa Lotus gewannen 3,5 Prozent auf 44,40 Zloty. Die Titel der Bank Zachodni gingen mit einem Plus von 2,5 Prozent bei 238,90 Zloty aus dem Handel.

Am Ende der Kurstafel brachen die Werte von Bioton und Pekao ein. Der Kurs der Bankaktie Pekao fiel deutlich um 5,2 Prozent auf 236,20 Zloty. Im Rahmen der Fusion der beiden Unicredit- Töchter Pekao und BPH wurden 94,8 Mill. neue Pekao-Anteilsscheine an die BPH Aktionäre ausgegeben. Die jungen Aktien wurden am Dienstag erstmals gehandelt.

Die Pharmawerte von Bioton erlitten einen Kurssturz von 10,9 Prozent auf 0,90 Zloty. Das Unternehmen plant eine Kapitalerhöhung um rund 9,1 Prozent über den Verkauf von jungen Aktien an ausgewählte Investoren.

In Prag stieg der Leitindex PX um 1,41 Prozent auf 1 796,70 Einheiten. Die größten Kursgewinne konnten die Aktien von Philip Morris mit einem Plus von 2,73 Prozent auf 7 710 Kronen für sich verbuchen. Zentiva stiegen um 2,39 Prozent auf 939,50 Kronen. Erste Bank gewannen 2,3 Prozent auf 1 245 Kronen.

Im Fokus der Anleger standen auch die Anteilsscheine des Energieversorgers CEZ . Die Analysten von Morgan Stanley hatten die Einstufung für die Aktien von "Equalweight" auf "Overweight" angehoben und das Kursziel auf 1 638 Kronen herauf gesetzt. Im Gegensatz dazu laute die Empfehlung der Goldman Sachs-Experten, die Titel zu verkaufen. Als Kursziel hatten sie einen Wert von 1 100 Kronen errechnet. Mit Spannung warten die Investoren Händlern zufolge auf Donnerstag. Medienberichten zufolge könnte das Unternehmen weitere Zukäufe von Mol-Aktien bestätigen.

Telefonica O2 gingen mit einem Plus von 1,38 Prozent bei 552,80 Kronen aus dem Handel. Das Unternehmen hatte einen Auftrag im Wert von 100 Mill. Kronen erhalten. Telefonica O2 wird CEZ mit Mobilfunkdiensten versorgen.

Unter Druck gerieten die Immobilienwerte. ECM schlossen unverändert bei 1 191 Kronen. Orco sanken um 1,3 Prozent auf 2 206 Kronen und stellten den einzigen Tagesverlierer im PX.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%