Internationaler Aktienhandel
Osteuropabörsen: Ungarischer Aktienindex legt um vier Prozent zu

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben den Handel am Freitag uneinheitlich beendet. In Budapest erholte sich der Aktienindex deutlich von den starken Vortagesverlusten.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben den Handel am Freitag uneinheitlich beendet.

In Warschau drehte der WIG-20 nach der zurückhaltenden Börseneröffnung an der Wall Street ins Minus und endete schließlich 0,36 Prozent tiefer bei 1 488,80 Zählern. Der breiter gefasste WIG-Index stieg hingegen um 0,06 Prozent auf 23 176,81 Einheiten.

Unter den Indexschwergewichten konnten die Banktitel Kursgewinne verzeichnen. So schlossen PKO 0,7 Prozent fester bei 22,40 Zloty. Bank Pekao gewannen 1,3 Prozent auf 88,0 Zloty. An der Spitze des WIG-20 konnten BRE Bank um 8,02 Prozent auf 119,90 Zloty zulegen. Das Institut hatte bekanntgegeben, dass die Europäische Investitionsbank (EIB) dem Unternehmen einen Kredit über 100 Mill. Euro zur Verfügung stellen wird.

Bioton schlossen unverändert bei 0,21 Zloty. Das zypriotische Unternehmen Bithell wird mit einem Investment von rund 70 Mill. Zloty an der Aktienemission von Bioton partizipieren. Bithell wird eine Verbindung zur Polsat Gruppe nachgesagt, die aktuell rund zehn Prozent an Bioton besitzt. Bioton will durch die Aktienausgabe Kapital in der Höhe von 156 Mill. Zloty einnehmen.

In Budapest schloss die Börse nach den starken Vortagesverlusten mit massiven Aufschlägen. Der BUX stieg um 4,13 Prozent auf 9 852,83 Einheiten.

Die vier Index-Schwergewichte am ungarischen Aktienmarkt gingen allesamt mit einem starken Plus aus dem Handel. Richter Gedeon stiegen mit plus 6,11 Prozent auf 24 300 Forint am stärksten. OTP Bank sprangen um 5,33 Prozent auf 1 580 Forint nach oben.

MOL stiegen um 4,63 Prozent auf 8 585 Forint und zeigten sich damit von einer Analystenheraufstufung (von "neutral" auf "buy) durch die UBS beflügelt. Magyar Telekom verbuchten einen Zugewinn von 1,41 Prozent auf 500 Forint.

In Prag stieg der PX um 2,21 Prozent auf 692,3 Zähler.

An der Spitze des Index fanden sich die Anteilsscheine des Medienunternehmens Cetv, die um 12,91 Prozent auf 140,05 Kronen nach oben sprangen. Papiere des Immobilienentwicklers Orco gewannen dahinter 9,05 Prozent auf 104,54 Kronen.

Unter den Schwergewichten legten CEZ am stärksten zu. Die Titel kletterten um 3,21 Prozent auf 711,60 Kronen. Erste Group verbuchten mit plus 2,55 Prozent auf 249,80 Kronen einen weiteren Tag mit positiven Vorzeichen. Komercni Banka tendierten hingegen erneut leicht negativ und schlossen mit einem Minus von 0,33 Prozent auf 1 813 Kronen.

Telefonica O2 CR wurden von den Analysten der UBS von "neutral" auf "buy" hochgestuft. Die Papiere dankten es ihnen mit einem Zugewinn von 3,09 Prozent auf 410,80 Kronen.

Unipetrol verbesserten sich trotz der Streikdrohung durch die Gewerkschaft um 1,74 Prozent auf 117 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%