Internationaler Aktienhandel
Osteuropäische Börsen springen hoch

In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld haben die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte am Montag zulegen können. In Prag und Budapest fielen die Kursgewinne der jeweiligen Indizes sogar deutlich höher aus als bei den westlichen Nachbarn.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Europaweit und an der Wall Street wurden zum Teil neue Jahreshöchststände markiert. Überzeugende Quartalszahlen des niederländischen Elektronikkonzern Philips Electronics schürten den Optimismus unter den Investoren, hieß es.

An der Warschauer Börse stieg der WIG-20 um 1,23 Prozent auf 2 238,51 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index rückte um 0,64 Prozent auf 38 260,03 Punkte vor. Das Handelsvolumen betrug 1,397 (Freitag: 1,31) Mrd. Zloty.

Unter den Einzelwerten fielen Rafako gegen den positiven Trend - die Aktien des Energieunternehmens gaben um 4,31 Prozent auf 9,11 Zloty nach. Das Unternehmen veröffentlichte enttäuschende Quartalszahlen. Im Vergleich zum Vorjahr seien die Umsätze gesunken. Kghm Polska Miedz gingen hingegen mit plus 2,24 Prozent auf 91,4 Zloty aus dem Handel. Der Kupferhersteller profitierte von höheren Metallpreisen, hieß es.

Die Prager Börse verbuchte starke Kursgewinne. Der tschechische Leitindex PX stieg um 3,15 Prozent auf 1 183,60 Einheiten. Es wurden Aktien im Wert von 1,59 (Freitag: 0,95) Mrd. tschechischen Kronen gehandelt.

Alle Aktien aus der ersten Reihe konnten zulegen. Teilweise massive Aufschläge gab es wieder einmal im Finanzbereich zu beobachten. Komercni Banka schossen um 5,95 Prozent auf 3 667,0 Kronen hoch. Erste Group Bank verteuerten sich um 2,40 Prozent auf 768,0 Kronen. Die Titel des Versicherers VIG gewannen 1,34 Prozent auf 1 057,0 Kronen.

Angesichts höherer Rohstoffpreise verbuchten die Papiere des Energieriesen Ceske Energeticke Zavody (CEZ) ein Plus von 2,21 Prozent auf 925,50 Kronen. Unipetrol stiegen um 1,73 Prozent auf 141,50 Kronen.

An der Budapester Börse gab es ebenfalls deutliche Gewinne. Der BUX zog um 2,60 Prozent auf 20 548,52 Punkte an. Insgesamt wurden Aktien für 18,00 (Freitag: 8,61) Mrd. Forint gehandelt. Unter den Einzelwerten musste in Ungarn kein Schwergewicht ein negatives Vorzeichen hinnehmen.

Die teilweise starken Kursaufschläge gingen somit quer durch alle Branchen. Unter den Schwergewichten verbuchten Mtelekom die deutlichsten Kursgewinne. Die Papiere des Telekomunternehmens verteuerten sich um 4,06 Prozent auf 844 Forint. Europaweit waren die Technologietitel nach den überzeugenden Quartalszahlen von Philips gesucht.

Wegen höherer Ölpreise gewannen Magyar Olay es Gazipari (Mol) 2,35 Prozent auf 15 000 Forint. Mehr als zwei Prozent gewannen im Finanzbereich FHB Land Credit & Mortgage Bank und OTP Bank .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%