Internationaler Aktienhandel
Osteuropas Börsen ohne klare Richtung

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes sind am Montag uneinheitlich aus dem Handel gegangen. Während die Börsen in Budapest und Warschau zum Teil deutliche Gewinne verbuchten, kam es in Prag zu leichten Verlusten.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Budapester Leitindex BUX stieg um 2,41 Prozent auf 15 782,75 Punkte. In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld konnte die Börse eine überdurchschnittlich starke Wertentwicklung zum Wochenstart aufweisen. Der ungarische Leitindex wurde vor allem von den Aufschlägen beim Indexschwergewicht Magyar Olay es Gazipari (Mol) in die Höhe gezogen. Die Aktien des Öl- und Gasunternehmens legten um fast zwei Prozent auf 12 475 Forint zu.

Positive Vorzeichen verbuchten auch die Bankenpapiere. Titel von FHB Land Credit & Mortgage Bank etwa verteuerten sich um 2,35 Prozent auf 740 Forint. Für die Papiere der OTP Bank ging es um 0,75 Prozent auf 3 625 Forint nach oben.

Warschauer Leitindizes IM Plus

In Warschau stieg der WIG-20 um 1,06 Prozent auf 1 878,00 Zähler. Der breiter gefasste WIG-Index rückte um 0,87 Prozent auf 30 525,72 Einheiten vor. Positive Vorzeichen an den europäischen Leitbörsen sorgten auch hier für höhere Kurse. "Für die Zuwächse gibt es weder unternehmensspezifische Gründe noch Konjunkturdaten. Das ist reine Technik", sagte ein Händler.

Die Papiere der BRE Bank legten um 0,65 Prozent auf 171 Zloty zu. Der Tochter der deutschen Commerzbank erhält einen 30-prozentigen Anteil an dem Bahnunternehmen Feroco und schreibt dafür 100 Mill. Zloty an Währungsverlusten der Firma ab. Enea-Titel rückten um 0,42 Prozent auf 16,92 Zloty vor. Das Energieunternehmen einigte sich mit der Gewerkschaft über ein Lohnschema.

Nach gestiegenen Kupferpreisen gewannen Titel von Kghm Polska Miedz 0,36 Prozent auf 83,80 Zloty. Die Aktien des Kupferunternehmens legten damit bereits den vierten Handelstag in Folge zu.

Prager BÖRSE Behauptet Sich Knapp

Der Prager Leitindex PX aber gab leicht um 0,32 Prozent auf 891,90 Punkte nach. Finanztitel bewegten sich in verschiedene Richtungen. Erste Group Bank etwa stiegen um 1,24 Prozent auf 489,0 Kronen. Die Analysten von KBC hatten die Titel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Komercni Banka verbilligten sich hingegen um 0,61 Prozent auf 2 604 Kronen.

Im Energiebereich mussten Titel von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) einen Kursabschlag von 0,93 Prozent auf 837,60 Kronen hinnehmen. Unipetrol-Papiere fielen um 0,45 Prozent auf 112,74 Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%