Internationaler Aktienhandel
Osteuropas Börsen schließen kollektiv tiefer

Die osteuropäischen Aktienmärkte sind am Mittwoch mit Abschlägen aus dem Handel gegangen. Die größten Tagesverlust musste dabei die Börse in Warschau hinnehmen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Der Prager Leitindex PX fiel in einem uneinheitlichen europäischen Börsenumfeld um 1,48 Prozent auf 786,4 Punkte. Europaweit präsentierten sich die Bankentitel nach der Ankündigung des US-Bankenrettungsplans am Vortag schwach, so auch am tschechischen Markt. Erste Group brachen um 9,20 Prozent auf 290,0 Kronen und Komercni Banka gaben um 0,85 Prozent auf 2 209 Kronen nach.

Deutlich unter Druck standen ohne besondere Nachrichten die Aktien des Fernsehsenderbetreibers Central European Media. Die Titel fielen um 4,74 Prozent auf 203 Kronen.

An der Börse in Budapest verlor der BUX 1,60 Prozent auf 11 737,48 Einheiten. Aktien von Richter Gedeon fielen nach einem den Erwartungen entsprechenden Quartalsgewinn von 21 Mrd. Forint um 3,94 Prozent auf 26 800 Forint. Papiere des Ölmultis Magyar Olay es Gazipari (Mol) verbilligten sich um 3,59 Prozent auf 9 400 Forint.

Die übrigen Blue-Chips konnten zulegen. Magyar Telekom etwa stiegen um 2,11 Prozent auf 582 Forint, und OTP Bank legten bei hohen Umsätzen um 0,40 Prozent auf 2 480 Forint zu. Die Investoren erwarten mit Spannung die am Freitag zur Veröffentlichung anstehenden Quartalszahlen des Unternehmens.

Die Warschauer Börse hat ihre Gewinnserie am Mittwoch nicht fortsetzen können und klar im Minus geschlossen. Der WIG-20 fiel um 2,56 Prozent auf 1 543,58 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index ging mit einem Abschlag von 1,87 Prozent bei 24 124,11 Zählern aus dem Handel.

Erneut richtete sich der Fokus der Anleger auf die Pharmawerte von Bioton, die mit einem deutlichen Kursgewinn von 9,09 Prozent auf 0,24 Zloty ans obere Ende des Kurszettels rückten. Am Vortag hatten Medien berichtet, das Unternehmen wolle seine Produktionsstätten in Israel und Russland verkaufen, um seine Schulden zu bedienen. Den Angaben des Bioton-Chefs Janusz Guy zufolge hat zudem der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis Interesse an den polnischen Anlagen gezeigt.

Ihre Vortagesgewinne zum Teil abgeben mussten hingegen die Ölwerte von Grupa Lotos. Sie fielen um 2,27 Prozent auf 9,91 Zloty. Der Ölkonzern stellte für das Gesamtjahr 2008 einen Verlust in Aussicht, gab Lotos-Chef Mariusz Machajewski bekannt. Bei den Titeln des Kupferproduzenten Kghm Polska Miedz kam es zu Abschlägen von 6,78 Prozent auf 34,10 Zloty. Der Kupferpreis ist in London gefallen, nachdem Spekulationen die Runde gemacht hatten, wonach China weniger Metall importieren könnte./fg/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%