Internationaler Aktienhandel
Schweizer Börse macht Sprung nach oben

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag mit Gewinnen geschlossen. Der Markt habe vor allem von steigenden Hoffnungen auf ein Hilfspaket für die US-Automobilkonzerne profitiert, hieß es im Handel. Auch die Pläne des designierten US-Präsidenten Barack Obama für ein Konjunkturpaket hätten die Stimmung aufgehellt.

dpa-afx ZÜRICH. Beflügelt wurden dabei vor allem verschiedene Industrieaktien, aber auch die Papiere der Finanzunternehmen notierten deutlich fester. Am Ende lag der Leitindex SMI 5,21 Prozent höher bei 5 818,82 Punkten und schloss damit auf dem Tageshöchststand. Der 30 Titel umfassende SLI gewann 6,11 Prozent auf 812,68 Punkte und der breite SPI 4,88 Prozent auf 4 765,22 Punkte.

An der Spitze schlossen Credit Suisse (+16,7% auf 33,62 Franken), die am Freitag noch zu den großen Verlieren gehörten. Die Aufwärtsbewegung wurde von den guten Vorgaben des US-Bankensektors gestützt sowie von positiven Kommentaren von JP Morgan und Goldman Sachs. JP Morgan zählt CS zu den "Top Picks" im europäischen Bankensektor und Goldman Sachs hat das "Buy"-Rating für den Titel bestätigt. Julius Bär (+15,6% auf 38,74 Franken) folgten direkt auf CS, UBS (+10,4% auf 15,96 Franken) mit etwas größerem Abstand.

Mit an der Tabellenspitze notierten auch Holcim (+11,3% auf 57,85 Franken), ABB (+11,0% auf 15,35 Franken) und Petroplus (+10,8% auf 20,00 Franken). Die Industrietitel wurden laut Händlern von der Aussicht auf ein staatliches Anreizprogramm für die Bauindustrie in den USA gestützt.

Die Versicherungen zeigten sich im Handelsverlauf sehr stark, verloren im späten Handel aber etwas an Schwung. Laut Marktbeobachtern wurde der Sektor von positiven Aussagen des US-Versicherers Hartford Financial beflügelt. Swiss Life (+9,7% auf 78,30 Franken) legten bei Börsenschluss am stärksten zu, Swiss Re (+9,0% auf 50,00 Franken), Baloise (+6,2% auf 75,40 Franken) und ZFS (+4,5% auf 245,60 Franken) etwas moderater.

In der unteren Tabellenhälfte schlossen Adecco (+4,8% auf 36,06 Franken).

Unterdurchschnittlich stiegen auch Novartis (+3,5% auf 57,85 Franken) und Roche (+3,0% auf 169,60 Franken). Ein Experte bezeichnete die Äusserungen von Roche-Chef Severin Schwan in einem Interview mit dem "WSJ", er halte an der geplanten Voll-Übernahme von Genentech fest, als beruhigend. Zudem hat Roche positive Studienergebnisse vorgelegt.

Nestle (+2,2% auf 42,64 Franken) waren noch weniger gefragt. Schlechter erging es nur noch Ciba (-0,4% auf 47,70 Franken), die als einziger Wert im Minus schlossen.

Im breiten Markt gehörten Parges (+10,4%), 4M (+10,0%) und BFW (+9,7%) zu den Spitzenwerten; auf der Gegenseite verbilligten sich COS (-10,6%), Gottex (-10,2%) und Infranor (-10,0%) am stärksten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%