Internationaler Aktienhandel
Schweizer Börse schließt mit gewaltigem Wochenplus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag zum vierten in Folge im Plus geschlossen und erzielte so zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Wochenplus.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag zum vierten in Folge im Plus geschlossen und erzielte so zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Wochenplus. Im Fokus stand einmal mehr die Politik, nachdem der Schweizer Bundesrat ankündigte, dass er in Sachen Bankgeheimnis auf die Linie der Oecd einschwenken wolle. Der Swiss-Market-Index (SMI) legte 1,74 Prozent auf 4 726,74 Punkte zu. Im Wochenvergleich ergab sich ein markantes Plus von 9,6 Prozent.

Der Beschluss des Bundesrates zur Aufweichung des Bankgeheimnisses wurde in Marktkreisen allgemein positiv beurteilt, da so der Druck auf den Finanzplatz abgebaut werde. Der Entscheid, die Oecd-Richtlinien zu übernehmen, komme zudem nicht überraschend, hieß es.

Absoluter Tagessieger waren Swiss Life Holding mit einem Aufschlag von 11,2 Prozent auf 61,10 Franken. Das Unternehmen hat eine mögliche Reduktion der MLP-Beteiligung in Aussicht gestellt und befindet sich darüber in Verhandlungen mit der deutschen Talanx-Gruppe. Eine Konkretisierung dieser Pläne werde begrüßt, hieß es in Marktkreisen. Mit einem Teilrückzug aus dem MLP-Engagement könnte Swiss Life eine zunehmend verworrene und unvorteilhafte Situation etwas klären. Swiss Re legten um 1,4 Prozent auf 14,88 Franken zu. Die Aktionäre begrüßten während der Hauptversammlung die vom Verwaltungsrat vorgeschlagenen Kapitalmaßnahmen gut. Zuvor hatte sich der neue CEO Stefan Lippe zuversichtlich für die Zukunft des Rückversicherers gezeigt.

Von der positiven Stimmung wurden aber auch weitere Finanzwerte getragen wie Julius Bär , die um 9,5 Prozent auf 26,66 Franken zulegten oder Credit Suisse , die 6,8 Prozent auf 30,54 Franken gewannen. UBS stiegen um 3,3 Prozent auf 10,80 Franken und Zurich Financial Services(ZFS) rückten um 2,5 Prozent auf 148,20 Franken vor.

Die Titel des Pharmaunternehmens Roche Holding rückten um 2,3 Prozent auf 150,50 Franken vor. Der Verwaltungsratspräsident Humer äußerte sich in einem in der "FuW" (Samstagausgabe) erscheinenden Interview grundsätzlich optimistisch, was die Zusammenarbeit mit Genentech nach der Übernahmen angeht.

Syngenta litten dagegen mit minus 5,9 Prozent auf 223,80 Franken unter einer Abstufung durch die Credit Suisse. Die Analysten hatten die Aktie des Agrarchemie-Unternehmens von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel indes auf 300,00 Schweizer Franken belassen. Nach der starken Kursentwicklung seit Jahresbeginn sei der Titel nun fair bewertet, hieß es zur Begründung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%