Internationaler Aktienhandel
US-Rezessionsängste belasten auch Asiens Börsen

Die Börsen in Asien haben zum Wochenausklang überwiegend Verluste hinnehmen müssen. Der wichtigste Aktienindex in Schanghai brach um mehr als vier Prozent ein und fiel unter eine psychologisch wichtige Marke, was den Verkaufsdruck erhöhte. Hier trieb die Händler die Sorge um, dass der Markt eine Flut von Aktienemissionen nur schwer verkraften könne.

HB TOKIO/SCHANGHAI. In Tokio gaben vor allem Aktien von Exportfirmen wie Canon nach, weil Anleger angesichts schwacher Konjunkturdaten aus den USA eine Rezession in der größten Volkswirtschaft fürchteten. Die damit einhergehenden Aussichten auf eine weitere Zinssenkung in den USA setzten dem Dollar in Fernost weiter zu.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio 1,37 Prozent im Minus bei 13 500 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor dort bis Handelsschluss genau ein Prozent auf 1 321 Punkte. Auch die Börsen in Singapur, Hongkong und Korea gaben nach. Lediglich der Aktienmarkt in Taiwan konnte ein leichtes Plus verbuchen.

Am Donnerstag hatte die Tokioter Börse noch positiv geschlossen - nach Verlusten am Vortag. "Die Anleger sind mal glücklich und mal traurig", sagte Yoshihiro Ito von Okasan Capital Management. "Heute werden die Aktien wegen neuer Sorgen über die US-Wirtschaft abgestoßen."

In Tokio gaben Canon -Papiere angesichts der Sorgen vor einem US-Abschwung 2,6 Prozent nach. Die Aktien von KDDI büßten gut zehn Prozent ein, nachdem der zweitgrößte japanische Mobilfunkanbieter günstigere Preise für seine Kunden bekanntgegeben hatte. Anleger fürchten, dass noch weitere Preisrunden folgen könnten, die auf die Gewinne drücken.

Papiere von Mitsubishi Motors fielen 1,7 Prozent. Der japanische Autobauer erwartet laut einem Zeitungsbericht für das kommende Geschäftsjahr 2008/09 einen Absatzrückgang auf dem heimischen Markt von etwa zehn Prozent.

Gestützt wurde der Markt in Tokio dagegen von Firmen der Metallbranche, die ihre Kursgewinne vom Vortag noch ausbauen konnten. So schloss Toho Zinc knapp elf Prozent im Plus.

Der Dollar wurde mit 107,52 Yen gehandelt nach 107,30 Yen in den USA. Ein Euro wurde mit 1,4809 Dollar bewertet nach 1,4812 Dollar im späten New Yorker Handel.

Am Donnerstag hatten schon die US-Börsen im Minus geschlossen: Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor 1,15 Prozent auf 12.284 Punkte. Beim S&P-500-Index betrug das Minus 1,29 Prozent auf 1 342 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq gab 1,17 Prozent auf 2 299 Punkte ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%