Internationaler Aktienhandel
Wiener Börse mit starkem Wochenbeginn

Die Wiener Börse hat den Handel am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 70,06 Punkte oder 4,48 Prozent auf 1 633,14 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Nach schwächerem Start konnte der ATX rasch ins Plus drehen und zog dann deutlich nach oben. Im Windschatten der freundlichen US-Märkte konnten auch die europäischen Indizes ihre Kursgewinne am Nachmittag ausdehnen. "Die Umsätze blieben am Vormittag noch äußerst bescheiden", kommentierte ein Händler in Wien. Nach oben gezogen wurde der ATX vor allem von den sehr starken OMV und Erste Group-Papieren.

Europaweit fanden sich Titel der Finanzbranche auf den Kauflisten der Investoren. Sie drehten im Sog von Barclays klar ins Plus. Die britische Bank hatte in einem offenen Brief zur Beruhigung der Investoren beigetragen - die Aktien schossen zwischenzeitlich mehr als 70 Prozent nach oben.

Die Aktien der Erste Group Bank kletterten in dem sehr festen Sektor um 14,63 Prozent auf 11,75 Euro. Raiffeisen International schlossen um 3,51 Prozent höher bei 14,45 Euro. Bei den Versicherern konnten Vienna Insurance 2,69 Prozent auf 20,98 Euro gewinnen, und Uniqa stiegen 0,91 Prozent auf 16,67 Euro.

Sehr stark zeigten sich zum Wochenauftakt auch OMV mit einem Kursanstieg um 7,05 Prozent auf 19,29 Euro. Goldman Sachs hatte das Anlagevotum für den Energiekonzern von "neutral" auf "buy" und das Kursziel von 25 auf 30 Euro nach oben revidiert. Zudem wurden die Papiere in die "Conviction Buy List" aufgenommen.

Telekom Austria verbesserten sich um 1,83 Prozent auf 10,00 Euro. Morgan Stanley hatte die Einstufung "overweight" beibehalten, das Kursziel jedoch von 17,90 auf 15,60 Euro gekürzt. Goldman Sachs hielt die Kaufempfehlung für Voestalpine aufrecht, kürzte das Kursziel jedoch von 24 auf 20 Euro gekürzt. Die Aktien des Stahlkonzerns zogen um 7,96 Prozent nach oben auf 15,60 Euro.

Zu den größeren Gewinnern zählten auch Strabag mit plus 5,34 Prozent auf 15,00 Euro und Andritz , die um 6,05 Prozent auf 22,80 Euro kletterten. RHI büßten hingegen 1,68 Prozent auf 11,70 Euro ein. Sal. Oppenheim hat die Einschätzung für die Aktie von "neutral" auf "reduce" und das Kursziel um 40 Prozent auf 10 Euro gekürzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%