Italienische Aktien
Schnäppchenjäger greifen in Mailand zu

Italienische Anlagen haben einen Kurssturz hinter sich. Einige Investoren nutzen nun wohl das niedrige Niveau um kräftig einzukaufen. Der italienische Leitindex der Mailänder Börse steigt um zwei Prozent.
  • 0

FrankfurtNachdem Investoren in den vergangenen Tagen einen großen Bogen um italienische Anlagen gemacht haben, griffen Schnäppchenjäger am Dienstag wieder zu. Der Leitindex der Mailänder Börse stieg um zwei Prozent und damit stärker als andere europäische Indizes.

Seit die Parlamentswahl vor gut einer Woche mit einem politischen Patt endete, hat der italienische Aktienindex rund 2,4 Prozent an Wert verloren. Investoren fürchten Rückschläge in der Reformpolitik. Der EuroStoxx50 hat in dieser Zeit gut ein Prozent gewonnen.

Auch italienische Anleihen verzeichneten neues Interesse. Die zehnjährigen Titel zogen um 88 Ticks auf 106,07 Zähler an und rentierten mit 4,76 Prozent. Noch im frühen Geschäft war die Rendite bis auf 5,13 Prozent gestiegen. Händler sagten, das nach wie vor stehende Angebot der EZB, im Notfall unbegrenzt Anleihen zu kaufen, gebe Investoren eine gewisse Sicherheit.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italienische Aktien: Schnäppchenjäger greifen in Mailand zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%