Japans Exportwerte profitierten
Asiatische Märkte durchweg freundlich

Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag die Anleger erfreut. In Japan zogen starke Exportwerte die Börse nach oben, eine Tendenz, die aber von einem Mangel an Kaufanreizen begrenzt wurde. An den anderen großen Handelsplätzen des Kontinents zogen die Indices an.

HB SINGAPUR. Der Euro behauptete sich zum Dollar, der vor dem US-Nationalfeiertag unter der Sorge vor einem Anschlag litt. Zum Yen stieg die Gemeinschaftswährung auf ein Rekordhoch. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handel geringfügig im Plus bei 18 150 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg 0,8 Prozent auf 1 781 Zähler. Die Börsen in Taiwan, Hongkong, Singapur und Südkorea legten zum Teil deutlich zu.

Japans Exportwerte profitierten insbesondere von dem unerwartet hohen Konjunkturindex der US-Einkaufsmanager. Der vom ISM herausgegebene Wert werde in Japan genau verfolgt, sagte Ken Masuda von Shinko Securities. „Das sieht gut aus für die amerikanische Wirtschaft.“ Die USA sind der größte Markt für japanische Exporte. Entsprechend legten Aktien von Honda um 0,66 Prozent zu. Auch Canon-Titel stiegen um 0,42 Prozent.

Der Dollar notierte zum Euro bei Kursen um 1,3621 Dollar nach 1,3629 Dollar zu Handelsschluss in New York. Zum Yen lag die US-Währung stärker bei 122,50 Yen nach 122,37 Yen im späten US-Handel. Händlern zufolge blieb der Dollar jedoch unter Druck. Die Anschlagsversuche in Großbritannien und der Angriff auf Touristen im Jemen belasteten die US-Währung. Es gebe die Angst, dass es am Mittwoch - dem amerikanischen Unabhängigkeitstag - in den USA einen Anschlag geben könnte, sagten Händler. Der Euro stieg zum Yen auf den Rekordstand von 167,01 Yen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,95 Prozent im Plus mit 13 535 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,1 Prozent auf 1 519 Stellen wie der Technologie-Index Nasdaq, der auf 2 632 Punkte stieg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%