Karstadt-Quelle auf Berg- und Talfahrt
Dunkle Wolken über dem Frankfurter Börsen-Parket

Ein weiter steigender Ölpreis und ein enttäuschender Quartalsbericht des weltgrößten Autoherstellers General Motors haben am Donnerstag die deutschen Aktienmärkte belastet.

HB FRANKFURT. Der Deutsche Aktienindex schloss 0,89 % im Minus bei 3940 Punkten. Zu den größten Kursverlierern gehörten Autowerte, nachdem General Motors überraschend die Ertragsprognose für 2004 senkte. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,45 % auf 5063,08 Punkte nach unten. Auffälligster Wert im MDax waren die Aktien von Karstadt-Quelle. Der TecDax fiel um 1,76 % auf 496,88 Zähler.

Die Quartalsbilanz des weltgrößten Handyherstellers Nokia am Mittag sorgte zwar kurzfristig für kräftige Schwankungen im Dax, doch die Tendenz änderte sich nicht. Auch die teils enttäuschenden US-Konjunkturdaten wirkten sich laut einem Händlern kaum aus, obwohl sie überwiegend etwas schwächer ausgefallen sind. Vor allem die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe habe enttäuscht, sagte der Händler.

Nokia habe vor allem mit dem Ausblick des Unternehmens die Stimmung an den Finanzmärkten getrübt, sagte ein Londoner Händler. Dieser habe leicht unter den Erwartungen gelegen. Das belastete Technologie-Titel wie Infineon, die um 1,54 % auf 8,32 € nachgaben und Siemens, die 1,32 % auf 58,91 € fielen. Epcos-Papiere verloren im TecDax 0,39 % auf 12,79 €.

Auf Berg und Talfahrt ging die Aktie des angeschlagenen Waren-und Versandhauses Karstadt-Quelle. Das Papier stieg unmittelbar nach der Einigung von Vorstand und Gewerkschaft zeitweise um mehr als sieben Proezent. Als Details zu der Einigung mit der Gewerkschaft bekannt wurden, schmolz allerdings ein großer Teil der Gewinne. Einige Börsianer äußerten sich wegen den am Markt verbleibenden Überkapazitäten kritisch. Am Abend rutschte das Papier um mehr als fünf Prozent ins Minus, nachdem der Konzern offenbar enttäuschende Details zu der geplanten Kapitalerhöhung bekannt gegeben hatte. Das Papier beendete seine Achterbahnfahrt mit einem Verlust von 3,87 % auf 11,68 €.

Der deutsche Rentenmarkt tendierte fester. Die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere fiel auf 3,62 (Mittwoch: 3,65) Prozent. Der Rex-Rentenindex gewann um 0,14 % auf 119,39 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,14 % auf 116,58 Punkte. Der Euro-Kurs stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2377 (Mittwoch: 1,2267) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8080 (0,8152) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%