Konjunkturbarometers der US-Einkaufsmanager
Dax von US-Daten leicht belastet

Mit Enttäuschung aufgenommene US-Konjunkturdaten haben den Deutschen Aktienindex (Dax) am Dienstag leicht ins Minus gedrückt. Angesichts der geplanten Trennung von ihrem Immobilienfinanzierer legten dagegen die Titel der HypoVereinsbank (HVB) zu.

Reuters FRANKFURT. Händler machten den Rückgang des Beschäftigungsindex, ein Teilindikator des am Nachmittag bekannt gegebenen Konjunkturbarometers der US-Einkaufsmanager, für die Kursverluste verantwortlich. Während der Beschäftigungsindex auf einen leicht beschleunigten Abbau von Arbeitsplätzen hindeutete, wies der Gesamtindex jedoch auf einen zunehmend an Fahrt gewinnenden Wirtschaftsaufschwung hin.

Zudem habe der Dax vergeblich versucht, das bisherige Jahreshoch von 3588,53 Punkten zu überwinden, sagten Börsianer weiter. Daher hätten viele Anleger Gewinne mitgenommen. Der Dax schloss am Dienstag 0,11 Prozent tiefer bei 3567,20 Zählern, während der Nebenwerte-Index MDax 0,1 Prozent auf 4118,21 Punkte gewann. Der Technologie-Index TecDax legte minimal um 0,06 Prozent auf 543,74 Zähler zu.

Die HVB-Aktien stiegen um 2,63 Prozent auf 15,24 Euro. „Die geplante Ausgliederung ihres Immobilienfinanzierers wird am Markt positiv aufgenommen, weil dieser Teil der HVB schwach ist und die Trennung den Wert der Bank erhöht“, sagte ein Händler. Der Immobilienfinanzierer Hypo Group wird in eine gesonderte Aktiengesellschaft umgewandelt, deren Anteilsscheine dann ab Oktober an der Börse gelistet werden sollen.

Nach ihrem Aufstieg in den Stoxx50-Index der wichtigsten europäischen börsennotierten Unternehmen fielen die Aktien von SAP um 1,44 Prozent auf 113,24 Euro. „Alle hatten fest mit einem Aufstieg gerechnet und daher schon in den letzten Tagen SAP-Aktien gekauft“, sagte ein Händler mit Blick auf den zwölfprozentigen Kursanstieg der vergangenen Woche. „Was wir jetzt sehen, sind Gewinnmitnahmen.“

An der Wall Street lag der Dow Jones bei Börsenschluss in Deutschland 0,28 Prozent im Plus bei 9442 Stellen, während der Nasdaq-Index 0,55 Prozent auf 1820 Punkte gewann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%