Konjunkturdaten blieben unbeachtet
Wall Street profitiert von niedrigeren Renditen

Die US-Börsen haben am Donnerstag vom Rückgang der Renditen an den US-Kreditmärkten profitiert. Auch die guten Sommer-Geschäfte von führenden Einzelhändlern wie dem Börsenschwergewicht Wal-Mart trugen zu den Kursanstiegen bei.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss mit 9126 Punkten um 0,71 % höher. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,73 % auf 974 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq lag mit 1652 Punkten praktisch unverändert.

Bei der Auktion von zehnjährigen US-Staatsanleihen über 18 Mrd. Dollar habe es eine solide Nachfrage gegeben, sagten Händler. Danach fiel die Rendite der Titel auf 4,21 % von 4,27 % am Vortag. „Niedrigere Renditen sind positiv für die Anleger am Aktienmarkt“, sagte Aktienhändler Jeff Swensen. Der Aktienmarkt sei sehr besorgt gewesen, wie die Auktionen des US-Finanzministeriums laufen würden, fügte er hinzu. Bereits am Vortag hatten die Anleger am Aktienmarkt registriert, dass eine starke Nachfrage nach den fünfjährigen Staatsanleihen die Renditen an den US-Kreditmärkten gedrückt hatten. Nach dem Rückgang der Anleihe-Renditen an den US-Kreditmärkten sei die Sorge über steigende Zinsen kleiner geworden, hieß es. Höhere Zinsen würden die US-Wirtschaft belasten.

Auch die erfreulichen Geschäftszahlen von Einzelhandelsunternehmen stützten die Wall Street. Das warme Wetter und ein umfangreicher Sommerschlussverkauf bescherten den Firmen im Juli unerwartet starke Umsatzzuwächse. Zudem hoben neben Marktführer Wal-Mart auch andere Branchengrößen ihre Schätzungen für die Ergebnisse im gerade abgelaufenen Geschäftsquartal an.

Wal-Mart legten 2,26 % auf 57,00 Dollar zu. Die Papiere des Textileinzelhändlers Gap Inc. verbesserten sich um 2,54 % auf 18,16 Dollar.

Besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten gaben dem Handel dagegen keine Impulse. Das Produktivitätswachstum der US-Wirtschaft hatte sich im zweiten Quartal stärker beschleunigt als erwartet. Zugleich fiel die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe etwas niedriger aus als von Analysten prognostiziert.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,36 Mrd. Aktien den Besitzer. 2028 Werte legten zu, 1225 gaben nach und 155 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,61 Mrd. Aktien 14631 Werte im Plus, 1640 im Minus und zehn unverändert. An den US-Kreditmärkten stiegen die zehnjährigen Staatsanleihen um 13/32 auf 95-10/32. Sie rentierten mit 4,21 %. Die 30-jährigen Bonds gewannen 10/32 auf 102-8/32 und hatten eine Rendite von 5,22 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%