Konjunkturdaten stützen: Anleger greifen bei spanischen Aktien zu

Konjunkturdaten stützenAnleger greifen bei spanischen Aktien zu

Die spanischen und italienischen Einkaufsmanagerindizes sind besser ausgefallen als erwartet und stützen die Aktienmärkte in Madrid und Mailand. Auch am Anleihemarkt zeigten sich Anleger optimistischer.
  • 0

FrankfurtPositiv aufgenommene Konjunkturdaten haben die Aktienmärkte in Mailand und Madrid am Donnerstag nach oben getrieben. Die Einkaufsmanagerindizes des italienischen und spanischen Dienstleistungssektors fielen jeweils besser aus als erwartet. Die Leitindizes in Mailand und Madrid rückten jeweils um bis zu 1,3 Prozent vor. „Die verbesserten Werte der Service-PMIs in den beiden Peripheriestaaten sind positiv zu werten“, hieß es in einem Kommentar der Helaba. Allerdings sei es noch zu früh, auf eine hohe wirtschaftliche Dynamik zu setzen, warnten die Experten.

In Italien lag der Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungssektors im März bei 45,5 nach 43,6 Punkten im Vormonat - erwartet wurde ein leichter Rückgang auf 43,5. In Spanien erhöhte sich der Service-PMI auf 45,3 von 44,7. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit 44,2 Punkten gerechnet.

Am Rentenmarkt gingen die Renditen der zehnjährigen Staatspapiere in Reaktion auf die Daten weiter zurück: Italienische Titel warfen 4,560 Prozent ab nach 4,602 Prozent im Vortagesgeschäft. Bei spanischen Anleihen lagen die Renditen bei 4,907 Prozent nach 4,934 Prozent am Mittwoch.

Kommentare zu " Konjunkturdaten stützen: Anleger greifen bei spanischen Aktien zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote