Kurzfristige Gelder: Frankreich zapft Kapitalmarkt an

Kurzfristige Gelder
Frankreich zapft Kapitalmarkt an

Frankreich hat am Montag ohne Probleme kurzfristige Gelder aufgenommen. Das Land verkaufte für insgesamt 8,25 Milliarden Euro Geldmarkttitel mit verschiedenen Laufzeiten.
  • 0

FrankreichFrankreich hat am Montag problemlos den Kapitalmarkt für kurzfristige Gelder angezapft. Das Land verkaufte für insgesamt 8,25 Milliarden Euro Geldmarkttitel mit Laufzeiten von 13, 26 und 52 Wochen. Die Papiere waren jeweils etwa dreifach überzeichnet. Die Renditen blieben gegenüber der letzten Auktion stabil.

Am Markt hatte die Emission kaum Auswirkungen. Die zehnjährigen französischen Staatsanleihen notierten mit 102,91 Punkten 13 Ticks höher, so dass die Rendite auf 2,90 von 2,915 Prozent am Freitag rutschte. Die Renditen der vergleichbaren deutschen Papiere liegen bei 1,9 Prozent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kurzfristige Gelder: Frankreich zapft Kapitalmarkt an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%