Leichte Kursgewinne
Ermutigende Daten stützen US-Börsen

Ermutigende Daten haben am Dienstag, dem letzten vollen Geschäftstag vor den Weihnachtsfeiertagen, den Konjunkturoptimismus der Investoren gestärkt und den US-Aktienmärkten zu Kursgewinnen verholfen.

HB NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones verließ den Markt gut behauptet mit rund 10 341 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte 0,28 Prozent auf etwa 1096 Zähler zu. Der Nasdaq-Index rückte sogar um 0,97 Prozent auf rund 1 974 Punkte vor.

Das Vertrauen der US-Verbraucher in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes ist im Dezember nach endgültigen Berechnungen der Universität Michigan weniger stark zurückgegangen als von Volkswirten erwartet. Zudem wuchs die weltgrößte Volkswirtschaft nach endgültigen Berechnungen des US-Handelsministeriums im dritten Quartal wie erwartet mit einer aufs Jahr hochgerechneten Rate von 8,2 Prozent. Das Wachstumstempo war damit vor allem dank einer starken Konsumnachfrage so hoch wie seit rund 20 Jahren nicht mehr. Ferner stiegen im November die Verbraucherausgaben um 0,4 Prozent und die persönlichen Einkommen um 0,5 Prozent, wie aus einem anderen Bericht des Ministeriums hervorging.

„Der Markt hat einen schönen Aufschwung erlebt. Aber nach einem solchen Kursaufschwung, wie wir ihn während der vergangenen Tage erlebt haben, stellt sich immer die Frage, ob er dauerhaft ist. Das hat bei einigen Leuten Besorgnis ausgelöst“, sagte Edgar Peters vom Haus PanAgora Asset Management in Boston. Einige Börsianer schrieben die leichten Kursgewinne der so genannten „Santa Claus Rally“ zu. Traditionell gibt es gegen Jahresende eine kurze Kursrally am Aktienmarkt.

Börsianern zufolge herrscht in den Handelsräumen bereits weitgehend Ruhe, weil viele Marktteilnehmer ein paar zusätzliche freie Tage vor den Feiertagen genommen haben. Deshalb dürften die Umsätze in dieser Woche dünn bleiben. Am Heiligabend schließt die Wall Street um 19.00 Uhr (MEZ) und damit drei Stunden früher als üblich. Am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt der Aktienmarkt vollständig geschlossen. Auch am Freitag wird die Sitzung wieder um 19.00 Uhr beendet.

Die Aktien des US-Mobilfunkkonzerns AT&T Wireless profitierten von einem Bericht des „Wall Street Journal“ (WSJ), wonach der zweitgrößte US-Mobilfunkanbieter Cingular auch eine Fusion oder Übernahme von AT&T Wireless prüfe. Die Papiere waren Umsatzspitzenreiter an der NYSE und legten knapp 4,6 Prozent auf 7,75 Dollar zu.

Dagegen verloren die Titel des US-Herstellers von Gesundheitsprodukten, Baxter International, 1,65 Prozent auf 30,39 Dollar, nachdem das Unternehmen seinen Gewinnausblick für 2003 nach unten revidiert hatte.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,15 Milliarden Aktien den Besitzer. 2043 Werte legten zu, 1193 gaben nach und 208 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,31 Milliarden Aktien 2051 Werte im Plus, 1114 im Minus und 179 unverändert.

An den US-Kreditmärkten verloren die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 27/32 auf 99-25/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,277 Prozent. Die 30-jährigen Bonds gaben um 1-10/32 auf 104-15/32 Zähler nach. Dabei ergab sich eine Rendite von 5,069 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%