Märkte Europa
GM beflügelt Autowerte

Nachlassende Sorgen um Irland sowie überzeugende US-Daten haben den wichtigsten europäischen Aktienmärkten am Donnerstag zu deutlichen Kursgewinnen verholfen.

HB PARIS/LONDON. Nachlassende Sorgen um Irland sowie überzeugende US-Daten haben den wichtigsten europäischen Aktienmärkten am Donnerstag zu deutlichen Kursgewinnen verholfen. Die Fortschritte bei der Lösung der Schuldenkrise ließen Anleger wieder optimistischer werden, sagten Börsianer. Darüber hinaus war in den USA die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche weniger stark als erwartet gestiegen. Komplettiert wurde die gute Stimmungslage von einem deutlich aufgehellten Geschäftsklima in der Region Philadelphia.

Der Leitindex Eurostoxx 50 ging mit einem Plus von 1,75 Prozent auf 2 851,85 Punkte aus dem Handel. Es war der zweite Handelstag in Folge mit Aufschlägen nach den deutlichen Verlusten im Zusammenhang mit der Irlandkrise. In Paris kletterte der CAC-40-Index um 1,99 Prozent auf 3 867,97punkte und in London gewann der Ftse 100 1,34 Prozent auf 5 768,71 Punkte.

Autowerte zählten europaweit zu den Favoriten. Händler verwiesen auf die gute Branchenstimmung im Zusammenhang mit dem Börsengang von General Motors (GM) in New York. Die Titel des vor einem Jahr beinahe pleite gegangenen US-Autobauers waren an der Wall Street mit Gewinnen von mehr als acht Prozent in den Handel gestartet. Dementsprechend ging es für den europäischen Stoxx600-Branchenindex um satte 2,95 Prozent nach oben. Unter den Einzelwerten legten etwa PSA Peugeot Citroen um 5,64 Prozent auf 30,650 Euro und Renault um 3,72 Prozent auf 42,900 Euro zu. In Mailand zeigten sich die Papiere von Fiat sehr fest, sie kletterten um 3,52 Prozent auf 13,520 Euro.

Mit Zahlen rückte Air France-KLM in den Fokus. Die französisch-niederländische Fluggesellschaft hatte am Vorabend nach Börsenschluss einen Gewinnsprung vermeldet und die Erwartungen nach oben geschraubt. Commerzbank-Analyst Frank Skodzik bezeichnete die Zahlen als "extrem stark". Die Papiere der von Air France-KLM stiegen um 5,71 Prozent auf 13,975 Euro. Im Kielwasser dessen legten auch Papiere anderer Fluggesellschaften zu. So gewannen British Airways 4,40 Prozent auf 272,900 britische Pence und Iberia 4,01 Prozent auf 3,220 Euro.

In London honorierten Anleger die guten Halbjahreszahlen von Sabmiller . Der weltweit zweitgrößte Brauereikonzern hatte in seinem ersten Geschäftshalbjahr mehr umsetzen und verdienen können als im Vorjahr. Das Geschäft hatte sich vor allem in Lateinamerika, Asien und Afrika stark entwickelt. Die Aktien von Sabmiller setzten sich daraufhin mit plus 5,12 Prozent auf 2 113,012 Pence an die "Footsie"-Spitze.

Deutliche Gewinne konnten auch Bankwerte angesichts der leicht entspannten Lage im Zusammenhang mit Irland verbuchen. Für Societe Generale ging es um 3,18 Prozent auf 42,820 Euro nach oben und für Barclays immerhin um 1,35 Prozent auf 278,279 Pence. Sehr fest entwickelten sich in Dublin zudem die Papiere der Bank of Ireland und der Allied Irish Banks (AIB) .

Gegen den Trend verloren die Aktien des niederländischen Einzelhändlers Ahold 3,54 Prozent auf 9,560 Euro. Der Konzern war zwar im dritten Quartal aufgrund von Zukäufen kräftig gewachsen, allerdings war die Gewinnentwicklung hinter den Erwartungen der Analysten zurückgeblieben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%