Märkte Osteuropa
Indizes verzeichnen Gewinne

Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag Gewinne verbucht. Damit schlossen sie sich dem Trend der Börsen in Westeuropa an.

Warschau/Prag/Budapest (dpa-AFX/APA) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Dienstag Gewinne verbucht. Damit schlossen sie sich dem Trend der Börsen in Westeuropa an.

Polnischer WIG-20 Steigt UM 1,38%

In Warschau stieg der Leitindex Wig-20 um 1,38 Prozent auf 2 769,26 Zähler. Der breiter gefasste Wig-Index gewann 1,03 Prozent auf 47 738,65 Punkte. Erfolgreich an der Börse startete die Aktie des Warschauer Börsenbetreibers GPW. Am ersten Handelstag schloss das Papier bei 54 Zloty, was einem Gewinn von 25,58 Prozent gleichkommt. Damit lag der bisherige Kursverlauf über den durchschnittlichen Erwartungen der Analysten. Die Nachrichtenagentur Reuters war nach einer Umfrage unter Experten von elf Prozent Plus am ersten Handelstag ausgegangen, die Zeitung "Rzeczpospolita" von 13 Prozent Plus.

Nach Quartalszahlen rückten die Titel der Bank Zachodni WBK in den Fokus der Anleger. Der Nettogewinn belief sich auf 222,9 Mill. Zloty und verschlechterte sich somit im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 10,9 Prozent. Analysten hatten jedoch einen noch niedrigeren Nettogewinn von durchschnittlich 217 Mill. Zloty erwartet. Die Papiere der Bank gingen daraufhin mit einem leichten Aufschlag von 0,28 Prozent auf 211,60 Zloty aus dem Handel. Die Experten der UBS hoben das Kursziel für die Papiere der Bank Handlowy um 3,3 Prozent auf 95 Zloty. Die Aktie gewann 0,59 Prozent auf 94,4 Zloty. Am Mittwoch veröffentlichen Kghm Polska Miedz und Bank Pekao ihre Zahlenwerke. Die Aktien des Kupfergiganten legten vorab um satte 7,38 Prozent auf 144 Zloty zu, die Papiere der Bank verzeichneten ebenfalls einen deutlichen Zugewinn von 2,08 Prozent auf 196,5 Zloty.

Ungarischer BUX Legt UM 0,85% ZU

In Budapest legte der Leitindex Bux um 0,85 Prozent auf 23 323,52 Zähler zu. Nach ausgezeichneten Drittquartalszahlen rückte das Indexschwergewicht Richter Gedeon in den Blickpunkt vieler Investoren. Der Nettogewinn im dritten Quartal belief sich auf 19,4 Mrd. Forint. Somit konnte Ungarns größtes Pharmaunternehmen die Durchschnittserwartung der Analysten um 39,3 Prozent übertreffen. Begründet wurde das gute Ergebnis mit unerwartet hohen Umsätzen in Russland und den GUS-Staaten und rekordverdächtig hohen Bruttomargen. Der Gewinn je Aktie liegt nun nach neun Monaten schon nahe bei dem von Experten durchschnittlich erwarteten Jahresgewinn je Aktie. Insofern dürften Aufwertungen der Aktie folgen, hieß es am Markt. Richter Gedeon schlossen dennoch um 1,07 Prozent schwächer bei 46 000 Forint.

Unter den Schwergewichten konnten Magyar Olay es Gazipari (Mol) an der BUX-Spitze mit plus 2,06 Prozent auf 20 960 Forint den vierten Tag in Folge zulegen. OTP Bank stiegen um 0,95 Prozent auf 5 800 Forint und Magyar Telekom gewannen 1,34 Prozent auf 603 Forint.

Tschechischer PX RÜCKT UM 0,68% VOR

In Prag rückte der Leitindex PX um 0,68 Prozent auf 1 172,00 Punkte vor. In den Blickpunkt der Anleger geriet das Branchenschwergewicht Ceske Energeticke Zavody (CEZ) nach der Veröffentlichung seiner Quartalszahlen. Der Stromkonzern hat in den ersten drei Quartalen 2010 einen Nettogewinn in Höhe von 40,2 Mrd. Kronen (1,64 Mrd. Euro) erwirtschaftet, und damit 15 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2009. Die Umsätze legten im Jahresvergleich um drei Prozent auf 144,39 Mrd. Kronen zu und auch die Stromproduktion stieg. Als Hauptgrund für den Gewinnrückgang nannte CEZ-Chef Martin Roman niedrigere Strompreise. Die CEZ-Titel gingen als Index-Spitzenreiter mit einem deutlichen Aufschlag von 2,55 Prozent auf 784 Kronen aus dem Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%